Jimmy Choo, der eigentlich Chow mit Nachnamen heißt und seinen ersten Schuh im Alter von elf Jahren angefertigt haben soll, und Tamara Mellon, ehemalige Chefin für den Bereich „Accessoires“ bei der britischen Ausgabe der Modezeitschrift „Vogue“, gründeten 1996 gemeinsam die Firma „Jimmy Choo Ltd.“ und bauten es aus zu einem Label für Damenschuhe im Luxussegment.

Im April 2001 hat Jimmy Choo seinen 50-Prozent-Anteil am Unternehmen für zehn Millionen britische Pfund verkauft. Im November 2011 hat Tamara Mellon ihre Firmenanteile verkauft und unter ihrem Namen ein Schuhlabel gegründet.

Behauptung vor der Kamera
In der US-amerikanischen Fernsehsendung „The Today Show“, kurz: „Today“, vom 3. Oktober 2013 sagt Tamara Mellon im Interview mit der Moderatorin Jenny Bush Hager, dass Jimmy Choo keinen einzigen Schuh designt habe.

„Die ursprüngliche Idee war, dass Jimmy die Kollektion entwirft und ich mich ums Geschäftliche kümmere. Aber es stellte sich schon bald sehr deutlich heraus, dass Jimmys Fähigkeit darin lag, Schuhe zu machen. Er ist ein Schuster“, so Mellon.

Auf die Nachfrage von Bush Hager, ob das heiße, dass Jimmy Choo in all den Jahren keinen einzigen Schuh selbst designt habe, antwortet Tamara Mellon: „Nicht einen. Nicht eine Skizze

habe ich von ihm bekommen. Nicht eine.“

Die Frage ist, ob die frühere Geschäftspartnerin von Jimmy Choo das in erster Linie erzählt haben könnte, um mehr Exemplare ihrer Memoiren mit dem Titel „In My Shoes“ zu verkaufen, die in der englischsprachigen Originalausgabe am 1. Oktober 2013 erschienen sind ...