Beim Ausräumen von Kleiderschrank und Schuhschrank landen in der Kiste „Zu schade für die Tonne“ oft Kleidungsstücke und Schuhe, die noch super sind, einem aber einfach nicht mehr gefallen oder die nicht mehr passen. Auch die berüchtigten Ergebnisse eines Frustkaufs liegen nicht selten jahrelang ungetragen im Schrank.

Für genau solche Sachen, die also von sehr gut bis guter Qualität sind, bestehen prima Chancen, sie durch einen Verkauf loszuwerden: Der oder die Kaufende freut sich über ein neues Lieblingsteil beziehungsweise Schnäppchen und in der Verkäuferkasse klingelt es.

Gebrauchte Kleidungsstücke verkaufen via App
Hier folgt nun die angekündigte Auflistung, speziell für den Verkauf von Kleidungsstücken. Schließlich wird beispielsweise bei „Ebay Kleinanzeigen“ nicht nur Bekleidung angeboten, sondern alles Mögliche verkauft.

1. Kleiderkreisel
- Plattform für Secondhand-Klamotten mit europaweit über 25 Millionen Mitgliedern
- keine Kosten fürs Einstellen der Anzeigen oder für den Verkauf an sich

2. Mädchen-Flohmarkt
- deutschlandweites Portal für Secondhand-Mode
- Concièrge-Service: auf Wunsch werden das Fotografieren und Einstellen übernommen
- 10 Prozent Provision vom Artikelpreis, 40 Prozent Provision bei Nutzung des Services

3. Rebelle
- Plattform für Designermode aus zweiter Hand
- wenn gewünscht, auch mit Concièrge-Service
- gestaffelte Provisionen – je nach Verkaufspreis, bei Nutzung des Services zusätzlich 15 Euro Bearbeitungsgebühr

4. Vestiaire Collective
- kuratierte

Produktangebote aus den Sparten „Premium“ und „Luxus“
- gestaffeltes Provisionsmodell, wobei bei einem Artikelpreis bis 150 Euro immer 15 Euro an Kosten anfallen, 1.500 bei einem Artikelpreis über 7.500 Euro

5. Zadaa
- Modemarktplatz mit weltweiten Secondhand-Angeboten
- 1 Euro Servicegebühr plus maximal 12 Prozent des Artikelpreises

6. Zalando Wardrobe
- Kleidung direkt an Zalando oder innerhalb der Community verkaufen
- keine Kosten