Und das nicht etwa von Leuten aus der Modebranche, etwa einem Designer wie Karl Lagerfeld oder anderen Models, sondern von Leuten, die online Kommentare hinterlassen, vor allem bei Twitter. Denn dort ist Ireland Baldwin sehr aktiv.
Die Kritik an ihrem Äußeren scheint die 1,86 Meter große Blondine nicht kaltzulassen, denn via Tumblr hat sie einen sehr langen öffentlichen Brief gepostet, in dem sie zu den Kommentaren Stellung

nimmt. Das ist nur ein kurzer Auszug daraus: Selbstverständlich registriere ich die Kommentare darüber, dass ich zu fett bin zum Modeln, dass ich kein Model-Material bin, dass ich ein unattraktives Mädchen bin, dass ich zu groß etc. Ich verstehe. Ich sehe nicht so glamourös aus wie Rosie Huntington-Whitely, wenn ich das Fitnessstudio verlassen. Ich bin eigentlich sehr verschwitzt. Also richtig verschwitzt. Ich verstehe, dass ich keine Size .008 bin. Was ich nicht ganz verstehe,ist, was gut daran ist, das Foto eines 17-jährigen Mädchens zu kommenden und es fett, hässlich etc. zu nennen? Hilft euch das irgendwie? Ich bin durcheinander. Ich weiß, dass Mädchen dazu tendieren, böse Dinge sagen zu müssen über andere Mädchen, und die Looks anderer Mädchen zu beurteilen, ist nur menschlich von uns allen, aber es dort zu veröffentlichen, ist abscheulich und schädlich. Wenn ihr nicht Nettes über jemanden zu sagen habt, dann behaltet es für euch.“
Ireland Eliesse Baldwin wurde am 23. Oktober 1995 geboren. Im März 2013 unterzeichnete sie Verträge mit zwei renommierten Modelagenturen. Anfang April war in der US-amerikanischen Tageszeitung „New York Post“ ein Bademoden-Shooting mit Ireland Baldwin zu sehen. Ihre Mutter, Kim Basinger, gibt ihr Modeltipps. Auf Tumblr schreibt sie auch, dass sie weiß, dass sie anders aussieht als ihre Mutter. Sie sei fit, ihre Mama sei zart. Ireland für ihren Teil möchte anderen helfen und ein gutes Vorbild sein, schreibt sie.