Bis dato ist auf dem australischen Kontinent eine Fläche verbrannt, die so groß ist wie Baden-Württemberg und Bayern zusammen, 26 Menschen starben und nach vorsichtigen Schätzungen eine Milliarde Tiere.

Hollywoodstars, darunter auch welche mit australischen Wurzeln, haben schon für Hilfsmaßnahmen zur Bekämpfung der Buschbrände in Australien gespendet und rufen ihre Fans zu Spenden auf. So kommen zum Beispiel drei Millionen US-Dollar von Leonardo DiCaprios Umweltschutzorganisation Earth Alliance, eine Million US-Dollar von Chris Hemsworth und Familie und je 500.000 US-Dollar von Nicole Kidman und Keith Urban.

Brände in Australien: Spenden zu voreilig?
Wer aus Deutschland für Australien spenden will, sollte sich genau informieren. Denn für die Behörden vor Ort sei die Lage noch zu unübersichtlich. So warnt Burkhard Wilke vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen im Gespräch mit dem Sender SWR 3 vor übereilten Geldspenden:

„Wir empfehlen (…) den Spendern und Spenderinnen in Deutschland Zurückhaltung, weil es bisher noch kaum überschaubar ist – und zwar auch für australische Organisationen und Experten, für welche Zwecke Spenden konkret benötigt werden.“ So sei es in der Vergangenheit schon vorgekommen, dass – vor allem kleinere – Organisationen „an einer Überforderung mit ungeplanten Einnahmen zerbrochen sind“.

Spenden für Australien: Sammelkonto von Regierung und großen Organisationen
Wilke zufolge sei das Sammelkonto der Regierung des australischen Bundesstaates Victoria eine sehr gute Möglichkeit für deutsche Spendende, die jetzt schon Geld überweisen möchten. Auf der Webseite

der australischen Botschaft in Deutschland sind mehrere Links für Spendenziele und Informationen über geplante Spendenaktionen in Deutschland aufgeführt.

Der World Wide Fund for Nature Australien beispielsweise habe sich verpflichtet, „im nächsten Jahrzehnt zwei Milliarden Bäume zu retten und zu pflanzen“, wie es auf der deutschen Internetpräsenz heißt. Dort wird unter dem Motto „Retten Sie die Koalas“ zu Spenden aufgerufen, auch für die medizinische Versorgung durch die Buschbrände verletzter Koalabären.