Wie alt ist mein Hund wirklich? Welches Alter hat er in Menschenjahren? Welches Hundealter entspricht welchem Menschenalter? So oder so ähnlich kann die Frage von Herrchen oder Frauchen lauten, wenn es um das Übertragen des hündischen in das menschliche Alter geht.

Diese Altersbestimmung ist jetzt exakter möglich, allerdings auch nicht mehr so einfach wie mit der bisherigen Regel.

Wie alt ist ein Hund in Menschenjahren?: Alte Berechnungsformel
Bislang wurde das „menschliche“ Hundealter so bestimmt: Das Alter des Hundes, also seine Lebensjahre, werden mit sieben multipliziert. Beispiel: Der Vierbeiner ist drei Jahre alt. Drei mal sieben sind 21. Das heißt, drei Hundejahre entsprechen 21 Menschenjahren nach dieser Gleichung.

Ein Forscherteam der University of California in San Diego hat sich vor Kurzem auf wissenschaftlicher Ebene mit dem „menschlichen“ Alter von Hunden befasst. Dabei wurde auch die Veränderung der DNA miteinbezogen: die DNA-Methylierung. Sie kann auf Monate genau zur Altersbestimmung beim Menschen genutzt werden. Dieses Verfahren wird „epigenetische Uhr“ genannt.

Veröffentlicht wurden die Ergebnisse dieser biologisch-genetischen Forschung bei BioRxiv, einem Preprint-Server für die Biowissenschaften.

Hundealter in Menschenjahren: Neue Berechnungsformel
Unter Berücksichtigung der epigenetischen Uhr haben die beteiligten Wissenschaftler eine neue Formel zur Hundealtersberechnung aufgestellt:

menschliches Hundealter = 16ln(Hundealter) + 31

Das heißt, der natürliche Logarithmus des tatsächlichen Hundealters wird multipliziert mit 16 und dazu wird die Zahl 31 addiert.

Ein Beispiel: Der Hund ist fünf Jahre alt. Die Formel

dafür ist 16ln(5) + 31 = 56,8. Der fünfjährige Hund hat ein Menschenalter von knapp 57 Jahren. Nach der alten Formel wären es 35 Jahre (fünf mal sieben).

Zur Berechnung ist ein Taschenrechner notwendig, wobei es auf dieser Seite ein einfaches Berechnungstool gibt, in dem lediglich das Hundealter eingetragen werden muss.