Das papierlose Büro bleibt eine Vision
Zu einem normalen Büroalltag gehört es Briefe zu schreiben und zu versenden. Einige können elektronisch über den Computer versendet werden, andere werden in ein Kuvert wie dieses hier gesteckt und zur Post gebracht. Papier ist das Medium, das immer bleiben wird. Selbst in der heutigen modernen Zeit sind Kommunikation und Drucksachen nicht aus dem Büroalltag wegzudenken. Sie sind und bleiben eine wichtige Werbung. Jede Office-Drucksache, die aus

dem Büro verschickt wird, bessert das äußere Erscheinungsbild eines Unternehmens auf. Die Werbung wird weitflächig verbreitet durch eine gezielte Werbestrategie, und die erwartete Aufmerksamkeit wird erreicht. Auch in Zukunft wird dies eine wichtige Rolle spielen. Zu den wichtigsten Office-Produkten, die man im Büro braucht, gehören unter anderem Briefumschläge beziehungsweise Kuverts. Briefe zu versenden gehört zu den Arbeiten im Büroalltag, daher sind Briefkuverts in jedem Büro ein absolutes Muss. Ein passender Umschlag schützt das Dokument vor Beschädigungen, oder Verschmutzungen sowie Fremdeinsicht. Ein auffallendes Design hat dabei die beste Werbewirkung.

Briefkuvert - im Büroalltag unverzichtbar
Briefe wurden früher nicht in separate Briefhüllen verpackt, sondern nur ungefaltet oder aufgerollt und versiegelt. So wurden sie vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Papier war ein sehr kostbarer Rohstoff. Später wurde dies aus betriebswirtschaftlicher Sicht zu teuer und zu aufwändig. Deshalb wurde ein fertiger Umschlag zum Einstecken und Verschließen des Schreibens verwendet. Im heutigen Schriftverkehr werden beinahe nur Briefumschläge zum Schutz des Inhalts verwendet, ausgenommen von Postwurfsendungen.

Briefkuverts wurden im Jahre 1820 von einem Buch- und Papierwarenhändler in Brighton verkauft. Diese Umschläge schnitt er mittels Blechschablonen zu. Die Nachfrage und der Bedarf waren groß und im Jahre 1835 gab der Händler einen Auftrag an eine Londoner Firma, Briefumschläge als Massenartikel herzustellen.Die erste Maschine zur Herstellung von Briefkuverts wurde 1844 gebaut.

Hochwertigen Umschlägen besitzen häufig eine Haftklebung mit Abdeckstreifen. Sie werden vor allem bei geschäftlicher Post zum Einsatz. Ebenfalls im geschäftlichen Bereich werden sehr oft Fensterkuverts verwendet, bei denen die Anschrift des Empfängers nicht auf den Umschlag geschrieben wurde. Der Brief wird mit der Anschrift im Briefkopf so in den Umschlag gelegt, dass die Adresse durch das Fenster sichtbar ist.