Seit ein paar Monaten werden in der ehemaligen Metzgerei statt Schweinehälften und Jagdwurst japanische Delikatessen und Süßigkeiten verkauft. Hinter der schlichten Theke aus Holz du Glas stehen Spezialitäten-Köchin Tsuki Hasegawa und Pastry-Chef Sven Schumacher und bieten neben Salzigem auch Süßes an - alles von "nahrhafter Balance und ausgewogenem Geschmack", immer ganz frisch und professionell nach erlesenen Rezepten zubereitet.

Beide kennen sich nämlich bestens in der japanischen Küche aus: Die aus Kyoto stammende Tsuki war Chefköchin in einem japanischen Restaurant

und experimentierte nebenbei mit der Fusion Küche. Während Sven zu den besten Konditoren Berlins gehört, wovon man sich zurzeit auch im Ritz Carlton überzeugen kann. Besser nimmt den Weg Richtung Danziger Straße geradewegs ins Nazuna.

Dort beglücken seine Reiskuchen, Mango-Kokos-Kanten, Sesam-Kekse oder Erdbeer-Macha-Dessert und ihre Salate mit außergewöhnlichen Dressings (z.B. aus Ponzu, Karotte oder Sesam) Onigiri unterschiedlichster Geschmacksrichtungen oder Reis-Seetang-Snacks. Außerdem gibt es selbst gemachte Früchte- oder Gemüsechips, Lollis und japanischen Tee zum Mitnehmen und Verschenken.

Und wer sich aufgrund der aktuellen Umwelt-Situation in Japan unsicher ist, bekommt von den beiden freundlichen Nazuna-Inhabern detailierte Infos und kann sich anschließend mit gutem Gewissen die fernöstlichen Leckereien munden lassen.

Nazuna
Danziger Str. 65
10435 Berlin-Prenzlauer Berg
Tel. 030/68075043
Öffnungszeiten:
Montags bis Samstag von 12 bis 20 Uhr
www.nazuna-berlin.com