Zu Beginn der Neunziger des vorigen Jahrhunderts hat sich der französische Designer Thierry Mugler auf eine Kaufhaustradition in Bezug auf Parfüms besonnen – damals gehörten ihm im Übrigen die Rechte am Namen „Thierry Mugler“ noch. Er erweckte nämlich eine Tradition des 18. Jahrhunderts zum Leben: den Parfümbrunnen. Ein solcher befand sich in großen Kaufhäusern. An einem Parfümbrunnen konnte eine Besitzerin einer

wertvollen Duftwasserflasche als Kristallglas eben jene erneut befüllen. Mügler nannte den von ihm erdachten Brunnen „Mugler Source“.
Knapp 20 Jahre später wird im Durchschnitt alle sieben Sekunden ein Flakon an der „Mugler Source“ nachgefüllt. Offiziellen Angaben zufolge konnten dadurch ungefähr 2,3 Millionen Flakons und Kartons allein 2010 und 2011 eingespart werden.
In diesem Jahr hat Thierry Mugler eine neue Variante der „Mugler Source“ präsentiert: Die Duftkompositionen „Angel“ und „Alien“ sich jetzt in einem spindelförmigen verchromten Kunstobjekt enthalten. Vor äußeren Einflüssen wird das Parfüm durch Kartuschen aus Aluminium geschützt.
Um den Relaunch der „Mugler Source“ zu feiern, läuft in Deutschland, Frankreich und den USA in ausgewählten Beauty-Stores bis Mai 2013 folgende Aktion: Erstmalig können Interessenten einen leeren Flakon erwerben, der an der Duftquelle gefüllt werden kann. Die „Angel Empty Bottle“ mit 25 Milliliter Eau de Parfum kostet 55 Euro, die „Alien Empty Bottle“ mit 30 Milliliter Eau de Parfum kostet ebenfalls 55 Euro.