Ja,ja, das waren noch Zeiten als die Billigflieger noch richtig billig waren. Ölpreis und Krisensituation haben natürlich ihren Anteil an den gestiegenen Preisen der Low Cost Carrier. Das ist schon nachzuvollziehen. Aber dennoch ist die Buchung bei den „Billigen“ schon fast zur Farce geworden.

Geworben wird mit sensationell günstigen Preisen – die kennt ja jeder. Aber dann kommen die vielen wichtigen Nebensächlichkeiten: Start- und Landung sind schon der pure Luxus also darf dafür die Gebühr

extra berechnet werden. Gepäck? Wer reist heutzutage schon mit Gepäck? Wahrscheinlich wäre es teurer, wenn man sich in einen Koffer klemmte und im Gepäckraum fliegen würde.

Kreditkartenbezahlung ist auch schlecht, da kann man schon mal ein Extra kassieren. Aber wie kann es sein, dass Raynair laut darüber nachdenkt, eine Toilettengebühr per Kreditkartenbezahlung einzuführen. Das würde doch bedeuten, ich zahle die Toilette und zwangsläufig die Kreditkartenbenutzungsgebühr. Hier ein Tipp für Raynair: Wäre es nicht pfiffig auch die Dauer der Benutzung zugrunde zu legen? Sicherlich muss man auch auf vielen Bahnhöfen eine Toilettenbenutzung zahlen. Das Problem: Sitze ich im Flieger, bleibt mir gar keine andere Wahl.

Die Fluggesellschaften sind Meister im Verschlüsseln von Extrakosten geworden, der Passagier wird zum Kryptoanalytiker, wer hätte das gedacht?