Was ist also ein Bücher-Hotel? Das Gutshotel im Mecklenburgischen hält ganz einfach zirka 300.000 Bände für seine Gäste bereit. Jeder kann sich aus der riesigen Bücher-Auswahl sein Exemplar aussuchen. Allerdings gibt es eine Regel: Es darf nur getauscht werden – im Verhältnis zwei zu eins (zwei geben, eins nehmen).

Das Bücherhotel ist also ein Eldorado für Bücher-Narren . Wissen muss man, dass die Bände nicht sortiert sind – man also Zeit und Geduld mitbringen sollte. Und eben deshalb kann man gleich dort bleiben und übernachten und am Folgetag seine literarische Entdeckungsreise fortsetzen. Manche Gäste tauschen gleich Kistenweise - an manchen Wochenenden

erreichen das Hotel bis zu 5.000 neue Bücher!

Inspiriert wurde die Hotel-Chefin vom walisischen Bücherdorf Hay-on-Wye, 1998 eröffnete sie dann das erste deutsche Bücher-Hotel. Aber eigentlich gibt es ja dieses Prinzip in fast jedem Backpacker bzw. Hostel der Welt. Mit eben diesem Tauschkurs von zwei zu eins – der mich immer ein bisschen hat zögern lassen. Denn bei einer längeren Reise hat man schon nach kurzer Zeit nur noch ein Buch und kann nicht mehr tauschen, hmm...

Interessant klingt es allemal und an manchen Tagen liest sogar die Chefin höchst persönlich für ihre Gäste. Die Web-Seite des Hotels ist recht informativ, aber auch etwas trashig – nach einigen Minuten taten mir die Augen weh!!