Welche Modelle gibt es?
Egal ob Liegewagen mit Aussicht oder Buggy mit Liegefunktion, die Auswahl ist gigantisch, was die Entscheidung nicht gerade einfacher gestaltet. Der Vorteil eines Kombikinderwagens liegt darin, dass man diesen lange Zeit benutzen kann. Ist die Zeit des Liegens vorbei – bei manchen früher, bei anderen später – kann man ihn einfach zu einem Sportwagen umbauen. Bei einigen Herstellern kann man das mit einem extra Sportwagenaufsatz erledigen. Dieser wird statt des Liegeaufsatzes auf das Gestell montiert, oder auch ganz einfach gesteckt. Andere wiederum lösen dies noch einfacher, indem das ausgeklappte Rückenteil des Wagens die Fläche bildet, auf der die Liegeschale befestigt wird. In diesem Falle muss lediglich die Babywanne abgenommen werden, um den Wagen als Sportwagen zu benutzen.

Ab welchem Alter sind Kinder bereit für den Sportwagen?
Dies hängt ganz allein vom Kind ab. Viele Kinder sitzen bereits ab ihrem fünften oder sechsten Monat, während andere länger benötigen. Viele Kinder gewöhnen sich relativ schnell an das Sitzen und möchten auf keinen Fall mehr liegend transportiert werden. Andere wiederum liegen auch noch gerne mit einem Jahr. Wieder andere schlafen gerne im Wagen. Das sanfte Ruckeln macht viele Kinder müde, andere hingegen topfit. Am besten ist es, das Kind zu beobachten und alles auszuprobieren.

Größe des Kombikinderwagens
Kombikinderwagen gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Liegewanne groß genug ist, damit das Kind so lange wie möglich beherbergt werden kann. Des Weiteren ist darauf zu achten,

dass der Wagen nicht allzu groß ist. So hat man später keine Probleme, sollte dieser vorwiegend in der Stadt zum Einsatz kommen.

Gelände und Stadt
Wer des Öfteren in unebenem Gelände unterwegs ist, der sollte auf feststellbare, große Vorderräder achten. Wer gar in bergiger Lage wohnt oder häufig viel Gefälle zu bewältigen hat, sollte an eine gute Bremse denken. Ist man hingegen meist in der Innenstadt unterwegs, so sind schwenkbare Vorderräder zu empfehlen. Grundsätzlich sollte man in der Stadt darauf achten, dass der Wagen leicht zu handhaben ist. Bei günstigen Schnäppchen ist jedoch Vorsicht geboten, denn bei vielen Modellen stellen sich die Vorderräder leicht quer, was ein erschwertes Schieben zur Folge hat.

Kofferraum
Des Weiteren sollte man darauf achten, dass sich der Wagen zusammenklappen und im Auto verstauen lässt. Bei einem kleinen Kofferraum sollte er sich möglichst klein falten lassen. Wer ein größeres Auto besitzt, muss sich diesbezüglich eventuell keine Sorgen machen, denn womöglich passt der Wagen auch so rein.
Generell sollte man sich vor dem Kauf gut beraten lassen und den Kinderwagen im Geschäft Probe fahren. Dabei sollte man darauf achten, dass der Wagensitz und die Lenkstangenhöhe passen und verstellbar sind.