Der Oktober ist bei Autofahrern ein beliebter Monat, um den alljährlichen Wechsel auf die Winterreifen vorzunehmen. Wer dies bereits getan hat, und dafür neue Reifen kaufen musste, dem dürfte ein großer, weißer Aufkleber aufgefallen sein, der seit kurzem alle Autoreifen schmückt. Neben dem für Winterreifen typischen Schneeflocken-Symbol sind darauf diverse weitere reifenspezifische Angaben zu finden wie etwa Daten zur Kraftstoffeffizienz, der Nasshaftung

und zum Rollgeräusch. Sowohl die Kraftstoffeffizienz als auch die Nasshaftungseigenschaften werden mit einer Klassifizierung von "A bis G" angegeben. Das Reifenabrollgeräusch wird hingegen, gemäß der UN ECE-Regelung R117, mit dem gemessenen Wert in Dezibel ausgewiesen.

Der Reifen-Aufkleber geht auf die bereits im Jahre 2009 vom Europäischen Parlament und dem Europäischen Rat erlassene EU-Reifenkennzeichnungsverordnung zurück, die ab November 2012 greift.

Gemäß EU-Verordnung sind sämtliche Reifen-Hersteller von nun an angewiesen, dass neue EU-Reifenlabel potentiellen Kunden in ihren Verkaufsstellen und auf Werbematerialien zur Verfügung zu stellen.
In den zuständigen EU-Gremien wird zudem über zusätzliche Kriterien speziell für Winterreifen diskutiert, die das Fahr- oder Bremsverhalten auf Schnee und Eis wiedergeben sollen und zukünftig dann ebenfalls auf dem EU-Reifenlabel zu finden sein könnten.

Generell ist jeder Autofahrer angehalten, sein Bewusstsein für mehr Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit im Straßenverkehr zu schärfen. Hierfür sind neben dem eigenen Fahrverhalten auch die verwendeten Materialien maßgeblich. Insbesondere die Winterzeit birgt Jahr für Jahr ein erhöhtes Unfallrisiko. Daher sollte das eigene Auto optimal für diese Jahreszeit präpariert sein. Auch die Auffrischung des eigenen Wissens kann nicht schaden. Wer mehr zum Thema Winterreifen erfahren möchte, dem sei daher der Ratgeber rund ums Thema auf autobild.de zu empfehlen.