Full-Service-Broker
Beim Start ins Online-Trading sollte man einen Full-Service-Broker in Erwägung ziehen. Sie sind oft am besten für Anfänger geeignet, die noch Wissen und Vertrauen in die Märkte aufbauen müssen, weil sie Kunden bei Investitions- und Desinvestitionsentscheidungen behilflich sind. Auf dem Weg zum anspruchsvollen Investor kann man später noch immer zu einem Discount-Broker wechseln, bei dem man völlig selbstständig Geld investieren und handeln kann.

Der alternative Handel bietet Flexibilität
Obwohl das Internet mittlerweile fest im Alltag der meisten Menschen verankert ist, sind wir nicht immer in der Nähe eines internetfähigen Devices. Man sollte also überprüfen, welche anderen Optionen der Broker für die Platzierung von Trades anbietet. Andere Möglichkeiten können u.a. Telefon-Trades oder Fax-Orders sein. Ein weiser Rat: man sollte sicherstellen, dass man die Preise für diese Alternativen kennt, da sie sich häufig von denen des Online-Handels unterscheiden.

Infos und Erfahrungen einholen
Informationen über den Broker selbst und Erfahrungen von Menschen sind enorm wichtig. Was sagen andere Nutzer über den Broker? Genau wie vor dem Kauf einer Aktie gilt auch hier: je mehr Informationen man sich vorab einholt, desto weniger kann man später enttäuscht werden.

Günstig ist nicht immer gut
Das Sprichwort "Sie bekommen, wofür Sie bezahlen" sollte

bei der Auswahl eines Online-Brokers immer präsent sein. Wie bei allem, was man kauft, kann der Preis ein Hinweis auf die Qualität sein. Man sollte ein Konto bei einem Broker also nicht einfach eröffnen, weil er die niedrigsten Depotkosten bietet. Zudem sollte man die Orderkosten kennen. Die Preise hierfür variieren gerne mal zwischen 0 und 40 Euro pro Order. Auch das Kleingedruckte sollte man genau lesen, denn hier wird häufig geregelt, welche Dienste mit welchen Preisen berechnet werden. In vielen Fällen gibt es höhere Gebühren für Limit-Orders, Optionen und für Trades über das Telefon mit einem Broker.

Da vielen Privatanlegern der Spagat zwischen Preis und Qualität bei der Wahl des Brokers nicht immer gelingt, möchten wir an dieser Stelle eine Empfehlung für das Brokerhaus DEGIRO aussprechen. Der Anbieter blickt mittlerweile auf eine fast zehnjährige Erfahrung zurück und hat sich seitdem einen guten Namen in der Finanzwelt erarbeitet. Diesen verdankt er nicht nur seinem Versprechen, bis zu 80 % günstiger als andere Internet-Broker zu sein. Einen sehr ausführlichen Bericht hierzu findet man auf dieser Webseite.

Mindesteinzahlung beachten
Bei manchen Brokern ist eine Mindesteinzahlung aufs Depot erforderlich. Man sollte sich also vorher gründlich informieren, ob es eine solche „Zwangseinzalung“ gibt und wenn ja wie hoch diese ausfällt. Vor zu hohen Mindesteinzahlungen sollte man die Finger lassen, sofern man den geforderten Betrag nicht problemlos aufbringen kann.

Die Produktauswahl ist wichtig
Bei der Auswahl eines Brokers denken die meisten Menschen wahrscheinlich in erster Linie über den Kauf von Aktien nach. Man sollte aber auch im Hinterkopf haben, dass es viele Investitionsalternativen gibt, die nicht von jedem Broker angeboten werden. Dazu gehören bspw. CFDs, Kommunalanleihen, Futures, Optionen und sogar Gold / Silber Zertifikate. Einige Brokerhäuser bieten auch andere Finanzdienstleistungen wie Konten und Kreditkarten an.

Kundenservice zählt
Es gibt nichts Ärgerlicheres als das Warten in einer Warteschlange- oder Schleife, um Hilfe zu bekommen. Bevor man ein Konto eröffnet, ist es ratsam, einen Probeanruf beim Kundendienst beim Broker der Wahl zu tätigen, um zu testen, wie kompetent die Mitarbeiter dort sind und wie lange es dauert, bis eine Antwort auf die gestellte Frage vorliegt.

Rendite auf Guthaben beim Broker
Häufig hat man etwas ungenutztes Geld auf dem Depotkonto zu liegen. Einige Broker verzinsen dieses, während andere hierfür keinen Cent bieten. Die Konditionen sollten sich schnell mit einem Telefonanruf oder einer E-Mail herausfinden lassen. Eine derartige Frage eignet sich z. B. gut, um herauszufinden, ob der Kundendienst etwas taugt!

Fazit
Mit einem Mausklick kann man von fast überall auf der Welt Börsengeschäfte abwickeln. Die richtigen Werkzeuge für den Handel sind die Schlüssel zum Erfolg. Das Streben nach Erfolg auf dem Finanzmarkt sollte bereits mit der Wahl des richtigen Brokers beginnen.