Sie enthalten eine ganze Palette an Vitaminen und Mineralien, Vitamin A, B1, B2, C und Niacin und reichlich Kalium, Magnesium und Calcium. Dafür jedoch frisch kaum Zucker und ganz wenig Fett. So haben 100g frische Maronen gerade mal zwischen 1 und 2 Gramm Fett und rund 200 Kalorien. Dafür sind sie lecker und machen lange satt. Der ideale Herbst und Winter Fitnesssnack.

Und mit einer Esskastanie kann man viel mehr machen als sie einfach nur zu rösten oder zu backen. Sie macht sich hervorragend als Beilage oder Gemüseersatz, man kann aus ihr Suppen und auch Desserts herstellen.

Eine kleine Schwierigkeit gibt es jedoch vor jedem Verzehr, die Schale muss ab. Was nicht immer leicht ist. Dazu muss man die feste braune äussere Schale der Marone an der flachen Seite kreuzweise einschneiden und kann sie dann entweder in kochendes Wasser werfen oder in einer speziellen Maronenpfanne oder im Backofen rösten.

Zum Schälen sollte die Kastanien warm sein, damit sich die innere Haut gut abpellen lässt. Danach kann man

das Innere kochen, glasieren, pürieren oder was immer man mag.

Vorsicht bei der Zubereitung in der Pfanne. Wer die Maronen in seiner gewöhnlichen Bratpfanne röstet, sollte damit rechnen das die kohlrabenschwarz wird und sich künftig nur noch für die Zubereitung von Maronen eignet.

Maronenrezepte