There is nothing harder to kill than something that is already dead: Fast 99 Prozent der Erdbevölkerung sind mittlerweile durch das todbringende Virus infiziert. Kein leichtes Spiel für Alice (Milla Jovovich) und ihre Mitstreiter Carlos Oliviera (Oded Fehr), L.J. (Mike Epps) und Claire (Ali Larter). Auf dem Weg nach Arcadia - dem einzigen Ort in Alaska, an dem Menschen noch überleben können - muss die Gruppe erneut gegen die dunklen Machenschaften von Dr. Isaacs (Iain

Glen) und der Umbrella Corporation kämpfen. Isaacs hat Alice hundertfach zu einer Kampfarmada klonen lassen, um die Infizierten und auch die Überlebenden kontrollieren zu können. Doch ein Anti-Virus ist mutiert. Und diesen Mutanten scheint nichts mehr aufzuhalten?

Die beiden ersten Filme "Resident Evil" und "Resident Evil: Apocalypse" generierten bislang weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als US $ 600 Millionen. Auch bei "Resident Evil: Extinction" kommt das bewährte Produzenten-Team Bernd Eichinger, Samuel Hadida, Robert Kulzer, Jeremy Bolt und Paul W.S. Anderson wieder zusammen. Die Regie übernimmt Russell Mulcahy, der seit dem Fantasy-Blockbuster "Highlander" als Spezialist für Action-Spektakel gilt. Paul W.S. Anderson schrieb das Drehbuch zu "Resident Evil: Extinction". Neben Milla Jovovich stehen in der Fortsetzung erneut Oded Fehr ("Die Mumie", "Die Mumie kehrt zurück"), Mike Epps ("The Fighting Temptations") sowie Iain Glen ("Königreich der Himmel") vor der Kamera. Für die Rolle der Claire konnte Ali Larter ("Final Destination", "Final Destination 2") besetzt werden. US R'n'B Star und Grammy® Gewinnerin Ashanti ("Coach Carter", "John Tucker Must Die") zeigt in der Rolle der Betty, dass sie neben der Musik auch als Schauspielerin überzeugt.