Im Original heißt das Buch von Kate Jacobs „The Friday Night Knitting Club“. Es ist – ebenso wie die deutsche Übersetzung mit dem Titel „Die Maschen der Frauen“ – im vorigen Jahr erschienen.
Die Handlung des Romans spielt in New York, genauer: auf der Upper West Side in Manhattan. Hier lebt und arbeitet Georgia Walker: Die allein erziehende Mutter hat einen Laden für Wolle und gleich darüber liegt ihr Apartment. Georgia hat hart dafür gearbeitet, bis sie vom Umsatz mit „Walk and Daughter: Strickbedarf“ leben konnte. Aber mittlerweile läuft das Geschäft, ohne dass sie sich Sorgen darüber machen muss, sie und ihre dreizehnjährige Tochter müssten die Gürtel enger schnallen. Außerdem ist Georgia passionierte Strickerin und nimmt auch Auftragsarbeiten an. Mit der Zeit treffen sich in ihrem Laden immer mehr Frauen, die ihre Leidenschaft – zumindest teilweise – in gleichem Maße teilen. So kommt es, dass regelmäßig an Freitagen nach Feierabend Stricktreffen stattfinden. Das Stricken steht dabei natürlich offiziell im Vordergrund, aber jede der Teilnehmerinnen hat ihre eigene Geschichte, von der im Verlauf der Handlung – je besser sich die Frauen kennen lernen – mehr und mehr zum Vorschein kommt… Und

für gute Stimmung sorgt auch Georgias Tochter, die mit ihrer Leidenschaft für Selbstgebackenes alle begeistert. Doch die Stimmung kippt, als Georgias Vater wieder in der Stadt auftaucht...
„Die Maschen der Frauen“ wurde bei Heyne im Taschenbuchformat publiziert. Wer auf amazon.de mal gucken möchte, schaut hier nach.