In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater auf. Er scheint ein alter Bekannter von Mo zu sein, nennt sich Staubfinger und warnt Mo vor einem gewissen Capricorn, von dem Meggie noch nie gehört hat. Fluchtartig verlässt Mo am nächsten Morgen das Haus und reist mit Meggie zu ihrer Tante Elinor.
In der kostbaren Bibliothek von Tante Elinor versteckt Mo das Buch, auf das es Capricorn abgesehen hat. Aber auch dort ist es nicht sicher, denn das geheimnisvolle Buch steht längst im Mittelpunkt eines magischen und atemberaubenden Abenteuers.

Gleich nach ein paar Seiten ist man völlig gefangen von Cornelia Funkes Welt, in der sich alles um Bücher dreht. Und das ist ganz und gar nicht altmodisch oder verstaubt sondern lebendig, spannend, voller Abenteuer und Überraschungen. Und wie es sich für das richtige Leben gehört hat jede Liebe ihre Schattenseiten. So hat Tante Elinor Meggie und Mos Gesellschaft dringend nötig, denn ihre Hingabe für Bücher nimmt schon ungesunde Formen

an. Denn das zeigt Cornelia Funke ebenso, nur Bücher alleine machen nicht glücklich.

Wenn man "Tintenherz", meist nach dem lesen an einem Stück, zur Seite legt, will man eigentlich gleich mit "Tintenblut" weitermachen, denn Cornelia Funke versteht es, dem Leser Lust auf ihre Werke zu machen.

Titel: Tintenherz
Seitenanzahl: 573
Preis: 19,90 Euro