Laut einer aktuellen "Forsa"-Umfrage, ist der kettenrauchende, grauhaarige Exkanzler einfach der "coolste Kerl". Zumindest gaben das die befragten deutschen Männer an. Im Auftrag des Bezahlfernsehens "Premiere" wurden zwar nur 501 deutsche Männer und Frauen ab 14 Jahren befragt und auch nur die Männer entschieden so, doch wenn man genau hinschaut. Sie ha´m ja recht.

Es fällt zwar schwer zu glauben das jemand cool sein kann der den Namen "Waldemar" trägt, doch wer wird so kleinlich sein. Schmidt ist ein souveräner und sympathischer Typ. Noch dazu authentisch. Er ist Mitherausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“ und seine Kolumne dort trägt den Titel "Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt".

Seit 65 Jahren ist er mit Hannelore Glaser genannt "Loki“ verheiratet, die er schon kennt seitdem er zehn Jahre alt war. 2005 wurde er von Beckmann in seiner Sendung gefragt, was für ihn das Erfolgsgeheimnis seiner Ehe sei. "Wenn eine Ehe so lange hält, ist das sicherlich in der Mehrzahl der Fälle der Verdienst der Frau", antwortete er.

Als Bundesverteidigungsminister gründete er die Big Band der Bundeswehr. Seine Gegner nannten ihn während seiner politisch aktiven Zeit anerkennend und furchtsam "Schmidt Schnauze“, wegen seines Scharfsinns und seiner Redegewandheit.

Im

Juni letzten Jahres sagte er während eines Interviews in der TV-Sendung "Menschen bei Maischberger", auch die Frage nach seinem Glauben, er vertraue nicht mehr auf Gott, u. a. weil Gott Auschwitz zugelassen habe.

Falls das alles Gründe waren die die befragten Männer dazu bewogen haben Helmut Schmidt zum "coolsten Kerl" zu wählen, kann man das durchaus nachvollziehen.