Wer schon einmal beim Main Event dabei gewesen ist, der wird bestätigen können, dass die Atmosphäre einmalig ist. Hunderte Spieler in einem riesigen Saal, das ständige Klackern der Chips, überall Stimmengewirr und Pokerspieler, die hierbei versuchen einen möglichst kühlen Kopf zu behalten.
Qualifizieren kann man sich für den Main Event über die zahlreichen Turniere im Vorfeld, bei denen die Varianten Texas Hold’em (wird auch beim Main Event gespielt), Omaha Hold’em, Seven Card Stud, Razz, H.O.R.S.E. und H.O.S.E. gespielt werden. Neben dem Preisgeld erhält jeder Sieger eines solchen Turniers auch eines der begehrten Bracelets. Aber auch das Zahlen einer Teilnahmegebühr bzw. eines Buy-In von $ 10.000 berechtigt an der Teilnahme beim Main Event. Und selbst dieser stolze Preis hält nur wenig ambitionierte Pokerspieler davon ab, dem Traum nach dem

ganz großen Geld zu wiederstehen.
Die Zahlen sprechen einfach für sich. Beim Main Event 2006 nahmen über 8.000 Spieler teil, an die ein Preisgeld von $ 82,5 Mio. ausgezahlt wurde. Allein der Sieger Jamie Gold erhielt unglaubliche $ 12 Mio.

Seit dem Jahr 2004 sind die Teilnehmerzahlen beim Main Event im Verhältnis zu den Vorjahren exorbitant gewachsen. Zurückzuführen ist dies sicherlich durch den Sieg von Chris Moneymaker 2003, der sich als erster Amateur durchsetzen konnte und sich dabei über ein Online-Turnier qualifizierte. Der Poker-Boom war somit geboren.
2007 gab es dann erstmalig wieder einen leichten Rücklauf. Es haben insgesamt knapp 25 % weniger Spieler teilgenommen als im Jahr zuvor.

Die Gewinner beim Main Event und deren Preisgelder seit 2000

  • 2000 Chris Ferguson ($ 1.500.000 Preisgeld)
  • 2001 Juan Carlos Mortensen ($ 1.500.000 Preisgeld)
  • 2002 Robert Varkonyi ($ 2.000.000 Preisgeld)
  • 2003 Chris Moneymaker ($ 2.500.00 Preisgeld)
  • 2004 Greg Raymer ($ 5.000.000 Preisgeld)
  • 2005 Joe Hachem ($ 7.500.000 Preisgeld)
  • 2006 Jamie Gold ($ 12.000.000 Preisgeld)
  • 2007 Jerry Yang ($ 8.250.000 Preisgeld)
  • 2008 Peter Eastgate ($ 9.152.416 Preisgeld)
  • 2009 Joe Cada ($ 8.574.649 Preisgeld)
  • 2010 Jonathan Duhamel ($ 8.944.138 Preisgeld)
  • 2011 Pius Heinz ($ 8.715.638 Preisgeld)
  • 2012 Greg Merson ($ 8.531.853 Preisgeld)
  • 2013 Ryan Riess ($ 8.359.531 Preisgeld)
  • 2014 Martin Jacobson ($ 10.000.000 Preisgeld)
  • 2015 Joe McKeehen ($ 7.683.346 Preisgeld)