Zu verdanken haben wir diesen Hype nicht nur Fernsehanstalten wie dem DSF, Eurosport oder Das Vierte, die kontinuierlich Pokerturniere ausstrahlen bzw. augestrahlt haben und dabei auch auf das Spiel im Internet aufmerksam machen bzw. gemacht haben. Das Poker-Fieber wurde sogar von so populären Showmastern wie Stefan Raab weiter forciert, der bis kurz vor seinem

Ausstieg aus der Medienlandschaft (Ende 2015) regelmäßig die Stefan Raab Pokernight veranstaltete, bei der er selbst, Elton sowie weitere mehr oder weniger bekannte Personen aus dem Showbusiness sowie ein Onlinequalifikant gegeneinander angetreten sind und sich in der derzeitig populärsten Pokervariante „Texas Hold’em“ gemessen haben. Aber auch vor großen Filmtiteln hat der Boom nicht halt gemacht. Selbst James Bond hat dem Baccarat adé gesagt und spielt in Casino Royale nun Poker. Zahlreiche weitere Pokerfilme wie Rounders (1998), The Stu Ungar Story (2003) oder All In: The Poker Movie (2009) verdeutlichen das Interesse an diesem Spiel. Der kultigste Film dürfte wahrscheinlich Cincinnati Kid aus dem Jahre 1965 sein, in dem Steve McQueen seine Pokerkünste der ganzen Welt beweisen will.

Online pokern kann man rund um die Uhr, denn abertausende von Spieler sind über den Tag verteilt weltweit online. Sie tummeln sich in virtuellen Pokerräumen, in denen es sich ungezwungen und kostenlos pokern lässt. Da die Nachfrage nach Online Poker immer größer wird, nimmt auch die Zahl der Anbieter zu. Mehr als eine Hand voll haben sich auf dem Markt bereits etabliert. Dazu zählen u.a. Europoker, Everest Poker, Full Tilt Poker sowie Partypoker.
Wer gratis online pokern möchte, der kommt bei jedem dieser Anbieter auf seine Kosten. Einen besten gibt es sicherlich nicht. Dennoch erfreut sich Partypoker, insbesondere in Deutschland, zunehmender Beliebtheit.

Na dann, gutes Blatt!