Rückblick: Am 23. Januar 2012 hatten Anton Schlecker, Alleininhaber der Firma Anton Schlecker e.K., sowie die Tochterfirmen Schlecker XL GmbH und Schlecker Home Shopping GmbH beim Ulmer Amtsgericht die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Zwei Monate später, am 28. März 2012, wurden durch dieses Gericht die Insolvenzverfahren über das Vermögen von Anton Schlecker sowie über die Vermögen der Schlecker XL GmbH und der Schlecker Home Shopping GmbH eröffnet.
Am heutigen 1. Juni 2012 nun hat der Schlecker-Gläubigerrat die Zerschlagung der insolventen Dorgeriemarktkette

beschlossen, nachdem die wichtigsten Gläubiger den noch verbliebenen Interessenten am vorigen Freitag eine Frist von einer Woche gegeben hatten, damit diese ihre Angebote nachbessern konnten. Durch die besiegelte Zerschlagung verlieren rund 13.200 Beschäftigte in Deutschland ihren Job – sie sollen aller Voraussicht nach bis Ende Juni die Kündigung erhalten.
„Die Angebote waren nicht akzeptabel, weil sie deutlich unter einer Zerschlagung lagen“, wird Insolvenzverwalter Anton Geiwitz auf der Homepage des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ zitiert. „Ich bedaure diese Entscheidung im Hinblick auf die vielen, zum Teil langjährigen Schlecker-Mitarbeiter sehr, die jetzt ihren Arbeitsplatz verlieren“, so Geiwitz weiter. Einige Mitarbeiter dürfen darauf hoffen, dass sie übernommen werden, denn es geben für die deutschen Tochtergesellschaften Ihr Platz mit etwa 3.990 Mitarbeitern und Schlecker XL mit etwa 1.100 Mitarbeitern „eine eigenständige Zukunft“, so der Insolvenzverwalter.