Die allererste Folge von „Gottschalk Live“ wurde am 23. Januar 2012 ausgestrahlt. Die Programmchefs der ARD-Sendeanstalten hatten sich bessere Einschaltquoten erhofft, als mit dem Vorabendprogramm vor Gottschalks neuer Show erreicht wurden – diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt.
„Ich finde es schade, dass ,Gottschalk Live‘

beim Publikum nicht den Zuspruch gefunden hat, den wir diesem Format alle gewünscht haben. Es war ein Experiment, auf das sich Thomas Gottschalk mit seiner ganzen Persönlichkeit eingelassen hat. Er ist mit uns gemeinsam das Wagnis für ein neues Sendekonzept für den Vorabend eingegangen. Wir werden nun in aller Ruhe gemeinsam über eine Zusammenarbeit in anderer Form nachdenken“, wird Monika Piel, Vorsitzende der ARD, auf der Homepage des Senders zitiert.
Was Thomas Gottschalk dazu sagt, ist dort ebenfalls zu lesen: „Ich nehme diese Entscheidung der Intendanten mit Bedauern zur Kenntnis, habe aber volles Verständnis dafür. Es war uns von Anfang an klar, dass wir mit diesem Format ein Experiment gewagt haben und ich war mir des Risikos zu jeder Zeit bewusst. Über das Schicksal eines Fernsehmoderators entscheidet das Publikum und ich muss zur Kenntnis nehmen, dass es mir nicht gelungen ist, an diesem Programmplatz genügend Zuschauer zu begeistern. Trotzdem hat mir diese Erfahrung großen Spaß gemacht und ich danke der ARD, dass sie mir die Chance dazu gegeben hat.“