Jurymitglied war Burton bereits 1997 und half die Goldene Palme zu vergeben. Nun wird er die Filmfestspiele leiten und fühlt sich entsprechend geehrt. In einer offiziellen Pressemitteilung ließ er ausrichten, nachdem er sich in seinem früheren Leben Triple-Features

angesehen und 48-stündige Horrorfilm-Marathons angetan habe, sei er bereit für Cannes. Er könne es kaum abwarten, zusammen mit seinen künftigen Mitjuroren die schönsten Filme aus aller Welt zu sehen. Es sei ihm eine grosse Ehre Oberhaupt der neunköpfigen Jury zu sein. Wer gemeinsam mit ihm über die Vergabe der Palmen entscheiden wird, wurde bislang noch nicht bekannt gegeben. Die Festspiele finden im Frühjahr vom 12.-23.Mai statt.

Der Festivalpräsident Gilles Jacob erklärte in der Begründung weshalb die Wahl auf Burton gefallen sei, er hoffe Burtons Berufung, seine Mischung aus süßem Wahn, Traumverlorenheit und makabrem Humor werde die Croisette beleben und eine Stimmung herstellen, als fielen Weihnachten und Halloween zusammen.

Den einzigen Einfluss den Burton auf die Wahl der Juryteilnehmer habe, sagte der künstlerische Leiter Thierry Frémaux, sei der die Namen seiner Feinde zu nennen, mit denen er nicht arbeiten könne.

Das "MoMA" ehrt Tim Burton zur Zeit mit einer Ausstellung auf drei Etagen. "Tim Burton and the Lurid Beauty of Monsters"-"Tim Burton und die schreckliche Schönheit von Monstern" heisst sie und läuft noch bis zum 26.April.