Vor der wohl flippigsten Kulisse der Welt scheint das Lebensprinzip nur den Regeln des Films zu entsprechen. Hier inszeniert sich jeder selbst und stilisiert sich zum Star.

In Los Angeles ist alles eine Spur hipper und flippiger als anderswo. Selbst in New York können die Discotheken und Kneipen kaum mit denen am Sunset Strip oder auf dem Santa Monica Boulevard mithalten. Kein Wunder, dass sich hier Stars wie Paris Hilton, Lindsay Lohan

und Britney Spears mit Freude die Nacht um die Ohren schlagen.

Aber auch für Kineasten und Filmliebhaber bietet die Stadt so einiges. Nicht nur, dass hier die Traumwerkstatt Hollywood ansässig ist, die Artdeco-Kinos in Los Angeles sind die prächtigsten der Welt und dort laufen immer die neuesten Filme.

Doch so pulsierend und lebendig war es in Los Angeles nicht immer. Vor gut 130 Jahren war hier nichts als Wüste. Die Gründer waren Goldsucher, Glücksspieler und Grundbesitzer. Es gab keine Rohstoffe und keine Industrie. Trotzdem verdoppelte sich die Einwohnerzahl in jedem Jahrzehnt und als Oscar kam, verdreifachte sie sich sogar.

Heute dehnt sich Los Angeles von den Stränden am Pazifik bis zu den Hügeln über der Stadt aus, wo die Reichen und Berühmten in ihren weißen, videoüberwachten Villen mit weitläufigen Parks und riesigen Pools residieren.

Ein starker Kontrast dazu die Suburbs – hier reihen sich einfache kunterbunte Holzhäuser mit den typischen Vorgärten und Veranden aneinander. Ganz anders in Downtown – hier strecken sich unzählige Hochhäuser gen Himmel und die Autos wälzen sich über acht Spuren Asphalt.

Fern ab von diesem Trubel findet man aber auch Entspannung und Erholung beispielsweise an den Stränden von Los Angeles: Malibu, Santa Monica und Venice.