Erstes Manko von 'Vista': es läuft nur auf sehr modernen und schnellen Computern. Weitaus schlimmer hingegen der neue Kopierschutzmechanismus. Sobald Vista auf dem Rechner installiert ist, hat man 30 Tage Zeit, sich bei Microsoft zu registrieren. Dann werden Daten des Rechners wie Seriennummer der Festplatte und Internetadresse übertragen. Diese Daten werden regelmäßig von Microsoft geprüft, gibt es dann seitens Microsoft die Befürchtungen, dass irgendetwas nicht stimmt, kann der ganze Rechner lahmgelegt werden. Somit sind praktisch alle mit 'Vista' ausgestatteten Rechner kontrollierbar. Sollte seitens Microsoft mal ein Fehler auftauchen und ein Rechner aus Versehen gesperrt werden – Pech gehabt, dann kann man schon mal ne Woche ohne Daten dasitzen. Ist das Microsofts Antwort auf Software-Piraterie?

Mit 'Vista' könnte sich für Microsoft auch eine andere Perspektive alá Spyware eröffnen, um vorsortierte Werbung für die Nutzer anzubieten. Aber dies bliebt vorerst noch abzuwarten. Denn hinsichtlich der Überprüfung der Festplattenseriennummer gab es zahlreiche Proteste.

Für Microsoft alles kein Grund pessimistisch zu sein. Stars und Sternchen wie Eva Longoria, Molly Sims und Maria Menounos wurden schon mal für Werbezwecke hinzugerufen. Auch

Josh Duhamel, DJ AM and William H. Macy durften 'Vista' ausprobieren und scheinen - zumindest vor der Kamera - begeistert.

Laut Angaben des Herstellers ist 'Vista' das sicherste, stabilste und komfortabelste Betriebssystem aller Zeiten. Ob dies stimmt, davon mache sich jeder selbst ein Bild...