Mal von den Spaniern, mal von den Deutschen und mal von den Franzosen. Um mehr Stärke zu erlangen, schlossen sich die Niederlande noch im letzten Jahrhundert mit Belgien zusammen und es entstand das "Königreich der Vereinten Niederlande". Doch die Staatenhochzeit ging leider nicht

gut. Aus Belgien wurde wieder Belgien. Und aus Holland wurden die Niederlande.

Wie kamen die auf den Namen Niederlande?

Vermutlich, weil das Land sehr flach ist und zu einem großen Teil unterhalb des Meeresspiegels liegt. Das heißt: Achtung, Achtung vor hohem Seegang. Für den Fall, dass die Wellen der Nordsee doch mal höher schlagen sollten, haben die Niederländer vorgesorgt. Das Land ist mit Dünen und Deichen gegen Sturmfluten gesichert.

Hauptstadt Amsterdam

Berühmt ist das Land für seine vielen Treibhäuser, in denen riesige Mengen Obst, Gemüse und Blumen gezüchtet werden. Diese werden dann exportiert, weil die Niederländer alleine das alles gar nicht wegputzen könnten. Exportieren heißt so viel wie: ins Ausland verkaufen.
Das Land hat auch eine Königin, die heißt Beatrix. Politisch hat sie nicht viel zu bestimmen, das machen - wie auch bei uns - die Politiker.
Neben Blumen, Obst und Gemüse exportieren die Niederlande auch Showmaster, wie Marijke Amado von der "Mini Playback Show" oder Linda de Mol.