Ein Mädchen namens Klara Maria wird entführt. Die Hauptperson, Kasper Krone - ein weltberühmter Zirkusclown, begibt sich auf die Suche nach der Verschollenen. Er verfügt über ein phänomenales, übersinnliches Gehör, mit dem er selbst die Charaktereigenschaften einer Person erlauschen kann. Kaspar kann hören, wie Menschen sich fühlen, ob sie Angst haben, ob sie lügen, oder die Wahrheit sagen.

Wie es scheint, wurde nicht nur KlaraMaria entführt. Kaspar wird von der "blauen Dame", Äbtissin des Rabia-Stifts um Hilfe bei der Suche nach anderen entführten Kindern gebeten. All diese Kinder besitzen besondere Wahrnehmungsfähigkeiten. Sie sind Opfer einer gigantischen Verschwörung, in der es um viel Geld geht und um Machenschaften internationaler Wirtschaftskrimineller, die offensichtlich auch gute Kontakte zum Staat haben.

Doch Kaspar wird nicht nur zum Jäger. Er ist auch Gejagter. Seine Ermittlungen werden von der dänischen Polizei durchkreuzt. Sie ist hinter Kasper her und will ihn wegen Steuerhinterziehung nach Spanien ausweisen. Er muss sich also ständig in Acht nehmen, in einem Kopenhagen, das urplötzlich von rätselhaften Naturkatastrophen heimgesucht wird.

Fazit:
Trotz der Kompliziertheit und der verschiedenen Erzählebenen, trotz der unzähligen Charaktere und der manchmal aufkommenden Unglaubwürdigkeit ist das Stille Mädchen ein Roman, an dem man unbedingt

dranbleiben sollte. Die Mühe lohnt sich am Ende, denn es kommt alles anders als gedacht!

Übrigens: Auf die Frage, warum er so lange für seinen neuen Roman gebraucht habe, antwortete Peter Høeg er sei ein langsamer Mensch und habe eine Scheidung hinter sich, die ihn viel Kraft gekostet hätte…. Hoffentlich wird Peter Høeg mit seinem nächsten Roman umso schneller fertig.

Autor: Peter Høeg
Verlag: Carl Hanser 2007
Preis: 24,90 Euro