Ein Sitzplatz am Notausgang ist vor allem für großgewachsenen Menschen interessant, eben wegen der Beinfreiheit. Noch ist es bei der Lufthansa so, dass derlei Plätze nicht reserviert, sondern erst beim Check-in vergeben werden. Ab dem 1. November 2013 soll sich das ändern.

Bald sind bei einem Europa-Flug der Lufthansa für einen Platz nahe des Notausgangs 20 Euro zu zahlen und auf einem Interkontinentalflug 60 Euro, und zwar in jeder Economy-Klasse. Das hat die Lufthansa vor vier Tagen offiziell mitgeteilt.

Mindestens zehn Euro sind zu zahlen
„Sitzplätze an den Notausgängen haben eine Sonderstellung“, ist auf einer Website der größten deutschen Fluggesellschaft zu lesen. Bisher sei es so, dass Plätze am Notausgang beim Check-in aus Sicherheitsgründen an Reisende vergeben würden, die durch ihre Statur in der Lage sind, „diesen korrekt zu bedienen“. Ab dem 26. November 2013 haben Fluggäste die Möglichkeit, einen Sitzplatz bei der Buchung zu wählen. Das kostet zehn Euro.

Ohne eine vorherige Reservierung können Passagiere ihren Platz gratis beim Check-in auswählen: ab 23 Stunden vorm Abflug. In den anderen Buchungsklassen kostet die Sitzplatzwahl null Euro.

Nicht mehr im Angebot der Lufthansa geben soll es innerdeutsche One-Way-Flüge zum

Preis von 59 Euro. Ein One-Way-Ticket soll um die 90 Euro kosten. Die 99-Euro-Tickets sollen seltener angeboten und nicht mehr auf jeder Strecke genutzt werden. Zudem ist beim 99-Euro-Ticket neu, dass es ab November dieses Jahres für Mindestaufenthalte von zwei Nächten gültig ist.

Die Änderungen für das Buchen von Flugtickets bei der Lufthansa gelten ab dem 22. Oktober 2013 – auf bereits getätigte Buchungen trifft das nicht zu.