Bevor im Folgenden einzelne Portale, auf denen es ums Leihen, Tauschen oder Verschenken geht, aufgezählt werden, soll erst einmal ein noch relativ junges soziales Phänomen beschrieben werden: sogenannte Giveboxen. Diese gibt es hierzulande offiziell seit dem Jahr 2011.

Was ist eine Givebox?
Eine Givebox ist eine selbst gebaute Bude aus Holz. Sie wird meistens an einem zentralen innerstädtischen Platz aufgestellt. Darin kann

alles hineingelegt werden, was nicht mehr gebraucht wird, und andere können sich das nehmen, was sie benötigen – ein Geben und Nehmen eben.

„Das Konzept fördert Nachhaltigkeit, schont Ressourcen, stärkt die Nachbarschaft, hilft anderen Menschen, befreit von Krempel und schafft ein neues Bewusstsein jenseits von klassischen Konsum und Besitz.“ Mit diesen Worten beschreiben die Initiatoren ihr Konzept unter www.facebook.com/Givebox/info.

Damit die Giveboxen nicht irgendwann übervoll sind, sollten Dinge, die nach zwei Wochen immer noch in der Box liegen, wieder abgeholt werden. Das ist eine der Givebox-Regeln. Zum Hintergrund heißt es zudem: „eBay ist kompliziert, Kleinanzeigen dauern, Flohmärkte sind nicht immer und weit weg, was mit Kleiderspenden passiert ist nicht immer klar, Recyling braucht auch Energie ... die Givebox ist lokal, trivial und eine tolle Erweiterung zu anderen Optionen“, wie ein Stichpunkt lautet.

Das sind Links zum Thema Leihen (und Mitwohnen):

1. autonetzer.de
2. frents.de
3. leihdirwas.de
4. lifethek.de
5. mitwohnen.org
7. zwischenmiete.de

Nun die Portale zum Thema Verschenken:

1. foodsharing.de
2. freecycle.de
3. givebox.eu
4. mundraub.org

Hier folgen Links zum Thema Tauschen:

1. dietauschboerse.de
2. netcycler.de
3. tauschen-ohne-geld.de

Wer von privat kaufen oder mieten möchte:

1. airbnb.de
2. campinginmygarden.com
3. kleiderkreisel.de

Und Meta(such)plattformen sind diese:

1. kokonsum.org
2. ouishare.net