Die kleinen Bücher aus dem Hölker Verlag tragen Wissenswertes über Flaschenformen, Weinetiketten und wichtige Qualitätskriterien zusammen und zeichnen ein ausführliches Portrait aller wichtigen Rebsorten und der dazugehörigen Weine. Außerdem verrät der Autor, welcher Wein zu welchem Gericht am besten passt.

Parmesanflan (für 6-8 kleine Auflaufförmchen)

60 g Butter, 50 g

Mehl, ½ l Milch, 150 g fein geriebener Parmesan, 3 Eier, Butter für die Förmchen, 2-3 Birnen für die Garnitur

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Butter in einem Topf zerlassen. Das Mehl einstreuen, hell anschwitzen und die Milch gut unterrühren, vom Herd nehmen. Erst den geriebenen Parmesan, dann die Eier gründlich in die Masse einrühren. Die Auflaufförmchen sorgfältig ausbuttern. Die Flanmasse einfüllen. Die Förmchen in ein heißes Wasserbad setzen und für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) schieben. Sollte die Masse an der Oberseite zu stark bräunen, diese mit Alufolie abdecken. Die Förmchen herausnehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Inzwischen die Birnen schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in feine Scheiben schneiden. Jeden Flan auf einen Portionsteller stürzen und jeweils einige Birnenscheiben fächerförmig daneben anrichten. Wenn Sie sich etwas ganz Besonderes gönnen wollen, servieren sie dieses leckere Gericht mit Aceto Balsamico Traditionale von honigartiger Konsistenz.

Dazu ist ein Pinot Grigio aus dem Friaul oder aus Südtirol zu empfehlen. Sehr gut passt aber auch ein gut strukturierter Lugana vom Gardasee.

Aus: "Käse & Wein. Ein perfektes Paar für jeden Genießer" von Gregor Schaefer, ebenfalls erschienen im Hölker Verlag.