Dem Versicherungsnehmer wird eine Mindestrendite vertraglich zugesichert. Darüber hinaus werden zusätzliche Steigerungen der Rendite in Aussicht gestellt. Bei Tod der versicherten Person wird die versicherte Todesfallsumme an die Bezugsberechtigten gezahlt. Erlebt die versicherte Person den Ablauf der Versicherungsdauer, wird die Erlebensfallleistung an die Bezugsberechtigten ausgezahlt. Das Bezugsrecht kann durch den Versicherungsnehmer getrennt für den Erlebens- und Todesfall festgelegt werden.

Die weite Verbreitung und Attraktivität der Kapitallebensversicherung beruht auf steuerlichen Vorteilen, hohen Zinsgarantien und Abschlussprovisionen für den Versicherungsvermittler.

Typische Anwendungen der Kapitallebensversicherung sind:
- Kapitalanlage und Kapitalaufbau
- Sparprodukt
- Familienabsicherung
- Darlehenssicherung

Bei der Kapitallebensversicherung gibt es verschiedenste Tarife:

Gemischte Lebensversicherung
Sowohl der Todesfall als auch der Erlebensfall stellen ein Versicherungsfall dar und führen zu Leistungen. Bei diesen Tarifen kann meist auch ohne den Abschluss einer entsprechenden Zusatzversicherung der Todesfallschutz erhöht werden.

Kapitalversicherung mit lebenslangem Todesfallschutz
Die Dauer der Zahlung bei dieser Lebensversicherung endet mit einem bestimmten Alter.
Bis zum Tod der versicherten Person bleibt die Lebensversicherung beitragsfrei bestehen. Einige Tarife bieten die Möglichkeit, am Ende der Beitragszahlungsdauer eine Erlebensfallleistung abzurufen. In diesem Fall wird die Lebensversicherung beendet oder bleibt mit einer reduzierten Versicherungssumme bestehen.

Kapitalversicherung auf zwei verbundene Leben
Bei dieser Variante sind zwei Personen versichert. Bei Tod einer versicherten Person wird die Versicherungssumme nur einmal während der

Versicherungsdauer fällig.

Termfix-Versicherung
Bei der Termfix-Versicherung wird die Versicherungsleistung zu einem vorbestimmten Termin fällig, unabhängig davon, ob die versicherte Person diesen Termin erlebt. Tritt der Versicherungsfall ein, entfällt die Beitragszahlungspflicht, die Versicherungsleistung wird aber erst zum Ablauf fällig.

Ein Nachteil der Kapitallebensversicherung ist die lange Laufzeit und mangelnde Flexibilität bei der Beitragszahlung. Der Beitrag sollte deshalb nicht zu hoch angesetzt werden. Etwa ein Drittel des für Altersvorsorge und Risikoabsicherung zur Verfügung stehenden Budgets reichen aus.