Technische Innovationen aus Deutschland
Zwar würde sich Deutschland selbst wohl nicht mehr als das Land der Dichter und Denker rühmen, doch zumindest der Drang hin zu technischen Innovationen ist in der Bundesrepublik geblieben. Ob in der Datentechnik, dem Fahrzeugbau oder der Medizin – deutsche Patente spielen weltweit eine wichtige Rolle. Eine dieser Impulsgeber ist die bekannte Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung. Allein im Jahr 2013 meldete die Gesellschaft mit Hauptsitz in München mehr als zwei Patente pro Werktag an. Energieeffizienz, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen spielen bei vielen dieser Innovationen eine maßgebliche Rolle. Und nun das: Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Löwenzahn den Kautschuk, aus dem unsere Autoreifen hauptsächlich bestehen, ersetzen könnte. Die modernen Autoreifen, die man im Internet zum Beispiel bei Tirendo findet, gereichen zwar schon den heutigen Umweltansprüchen, bestehen aber noch immer aus herkömmlichem Kautschuk.

Die Auswirkungen des Löwenzahn-Kautschuks
Nicht nur die Umwelt, sondern auch die Reifenhersteller würden von dieser neuen Herstellungsart profitieren. Preisschwankungen auf dem Rohstoffmarkt gehörten dann der Vergangenheit

an. Die Entdeckung eines geeigneten Rohstoffersatzes war eigentlich längst überfällig. Seit Jahren forscht man weltweit nach einem umweltverträglichen biologischen Rohstoff, der schnell nachwächst und eigentlich überall vorhanden ist. Dass nun ausgerechnet die Löwenzahnmilch als geeignet erscheint, ist also ein wahrer Glücksfall. Die Auswirkungen sind weitreichend. Zum Beispiel dürften sich auch die Transportwege für den Kautschuk deutlich verkürzen.