Dank des Raucher-Diskriminierungsgesetzes, zog es uns in einen kleinen Privatclub, in dem man für 2 Euro eine lebenslange Mitgliedschaft erwerben und so dann neben guten Drinks auch guten Tabak genießen konnte. Wer glaubt, dass schöne Frauen nicht rauchen, wurde hier eines besseren belehrt, selten habe ich in einer Bar eine höhere Dichte an schmucken Hecken gesehen als hier …

Der Sonntag begann obligatorisch mit dem Doppelpaß im DSF. Anschließend trieb uns der Hunger dann zur Frauenkirche, wo es diesmal im Andechser eine zünftige Mahlzeit mit den dazugehörigen Getränken gab. Gut gestärkt ging es dann in Richtung Stadion. Die Fahrt gestaltete sich allerdings schwieriger als erwartet, denn irgendwie schien die ganze Stadt zu cruisen und so ging es dann im Schritttempo stadtauswärts die Leopoltstraße runter. Da die ganzen Jungs (und Mädels) mit ihren Prollkarren die Münchner Freiheit zum Wenden nutzten, ging es von da an endlich zügig und so erreichten wir das Stadion noch zeitig genug, um ein wenig die Sonne genießen zu können. Das dies nicht ohne entsprechende Erfrischungen ging, muss hier wohl nicht extra gesagt werden.

Wir unterbrachen den Aufstieg zu unseren Plätzen an der Mittelstation, um uns vor dem Gipfel noch ein wenig zu stärken. Kaum dort angekommen, liefen wir auch schon in die Arme der ganzen Jungs. Hier hatten sie sich also versteckt, Lutz, Marcus, Stefan, die Kollegen der Brigade Bavaria und noch viele mehr …

Die Partie begann wie erwartet eher verhalten, da sich beide Mannschaften erst einmal

abtasteten. Der Versuch der Bayern schon in den ersten Minuten Druck ins Spiel zu bringen wurde von den Hamburgern vereitelt. Nach rund 10 Minuten kamen die Münchner aber immer besser ins Spiel und konnten einige hochkarätige Torchancen auf Ihrem Konto verbuchen. Die Rothosen versuchten ihrerseits Druck auf die rot-weißen auszuüben und so bestimmten die gut stehenden Abwehrreihen ein ansonsten offensiv geführtes Spiel. Auch wenn zählbares ausblieb, sahen wir in der ersten Hälfte ein sehr intensives und spannendes Fußballspiel.

Der HSV startete überlegen in die zweite Hälfte und spielte sich gute Chancen heraus, der FC Hollywood versuchte seinerseits einen Treffer zu erzielen und so sahen wir weiterhin eine sehr muntere Partie. Nach einer Stunde machte ich mir Gedanken um die leicht angesäuselten Kollegen vor mir, den als der HSV mit 1:0 in Führung ging, drohten diese bei ihrem Freudentanz über die Brüstung zu gegen … denn nach dem Tor von Olic lagen sich die HSVer jubelnd in den Armen und jeder träumte von dem dritten Streich in der Münchner Arroganz Arena „…es roch nach Bier und Sieg und nach Sensation …“

Im Anschluß drängten die Bayern mit allen Mitteln auf den Ausgleich. Unser Torjubel war noch nicht ganz verstummt, als Ribery eine Unachtsamkeit des Schiedsrichters nutzte und Ze Roberto bediente, der den Ball dankbar zum 1:1 im Hamburger Tor versenkte. Statt einem Einwurf für den HSV, sahen wir das Ausgleichstor der Bayern. Eigentlich ein Skandal, aber so sind Derbys halt. Das Spiel wurde intensiv weiter geführt und man merkte den beiden Teams an, dass sie sich keinen Punkt schenken wollten. Trotz aller Bemühungen und der gelb-roten Karte gegen van Bommel in der 90. Minute konnten die Rothosen kein weiteres Tor erzielen und so blieb es am Ende bei dem insgesamt verdienten 1:1. Somit ist der HSV die einzige Mannschaft die in der Liga noch nie in der Arroganz Arena verloren hat.

Nach dem Spiel ging es dann noch kurz in den Hacker-Treff, wo das Spiel intensiv diskutiert und kommentiert wurde. Wir beendeten den Abend dann mit einer leckeren Pizza im H´ugo`s und ich freute mich bereits auf Mittwoch, denn da geht es zum Viertelfinale im DFB Pokal nach Wolfsburg.

Ich glaube ich sagte es schon einmal, aber für alle die es noch nicht gehört haben: Englische Wochen sind einfach geil, Fußball ohne Ende!

Kepp commercials and politics out of football!