Nach seiner abwartenden Haltung, zu dem 4 Millionen Angebot des HSV im Dezember war ja mit diesem Schritt zu rechnen. Die einzigen Fragen die jetzt noch bleiben sind wohin wechselt der gute Herr und wie viel bringt das in unsere Kasse?

Bei einem geschätzten Marktwert von 23 Millionen Euro, wäre jeder Preis unter 20 Mio. eine Frechheit und da

fangen die Probleme des Holländers an, denn so hat zum Beispiel Turins Präsident Giovanni Cobolli Gigli in der „Gazzetta dello Sport“ das Interesse an dem Niederländer bestätigt. Nur will dieser nicht mit Millionen um sich werfen. „Wir mögen ihn sehr, wir bevorzugen jedoch Spieler zu holen, die ablösefrei sind.“ Somit könnte dieser Wechsel schon mal am Preis scheitern, denn der HSV hat sicherlich nichts zu verschenken. Ob Valencia, Chelsea oder ein anderer Verein bereit ist eine solche Summe zu bezahlen wird sich am Ende der Saison zeigen. Laut Herrn Beiersdorfer liegt dem HSV noch kein offizielles Angebot irgendeines Vereins vor.

Allerdings geht der HSV zum Beispiel mit der Verpflichtung von Jonathan Pitroipa schon jetzt die richtigen Schritte um die mögliche Lücke im Mittelfeld zu füllen. Auch haben wir mit Ivica Olic schon einen Spieler in der Mannschaft, der sich nach einem Wechsel des Holländers endlich aus dessen Schatten befreien und zu neuen Höchstleistungen wie gegen den VfB Stuttgart auflaufen kann.

Rafael, in Hamburg sagt man „Tschüß“, denn Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten.

Keep politics and commercials out of football!