In bestimmten Abständen werden für das Internetportal „Passportindex“ die jeweils aktuellen Vorgaben in puncto Visum analysiert. Anhand der untersuchten Daten wird dann eine Rangliste erstellt.

Darüber hinaus wird unter passportindex.org das Design internationaler Reisepässe präsentiert. Sortiert werden können sie nach Land, Region und auch nach ihrer Farbe.

Für das Ranking „Die beliebtesten Reisepässe der Welt 2017“ wurden die Bestimmungen von 199 Ländern verglichen: Welcher Pass bietet seinem Inhaber beim Reisen Vorteile, welcher Nachteile und jeweils wie viele davon.

Reisepass: Deutschland ist top
Wie im Vorjahr landete Deutschland erneut auf Position eins in der Auflistung „Der mächtigsten Reisepässe der Welt“: 158 Länder kann ein deutscher Staatsbürger mit seinem Reisepass besuchen, ohne dafür im Vorfeld ein Visum beantragen zu müssen beziehungsweise wird es direkt bei der Ankunft im Reiseland erteilt.

Auf den weiteren Plätzen folgen Schweden und Singapur, deren Bürger 157 Länder weltweit visumfrei bereisen können. Im Vergleich zur Top 3 ist aus dem unteren Ende der Tabelle ersichtlich, dass Staatsbürger Afghanistans nur in 23 Länder ohne Visum einreisen dürfen.

Das sind die Top 5 der Reisepässe mit der meisten Reisepower (Stand: 29. Januar 2017):

1. Deutschland (158 Länder)
2. Schweden (157)
2. Singapur (157)
3. Dänemark (156)
3. Finnland (156)
3. Frankreich (156)
3. Spanien (156)
3. Schweiz (156)
3. Norwegen (156)
3. Großbritannien (156)
3. USA (156)
4. Italien (155)
4. Niederlande (155)
4. Belgien (155)
4. Österreich (155)
4. Luxemburg

(155)
4. Portugal (155)
4. Schweiz(155)
4. Japan (155)
5. Malaysia (154)
5. Irland (154)
5. Kanada (154)

Vor Afghanistan (23) als Schlusslicht in Bezug auf „die beliebtesten Reisepässe der Welt 2017“ liegen die folgenden Länder: Pakistan (26), Irak (28), Syrien (29), Somalia (30), Äthiopien (34), Südsudan (34), Sri Lanka (35), Bangladesh (35), Sudan (36), Eritrea (36) und Iran (36).