Regensburg ist die Hauptstadt der Oberfalz und nach München, Nürnberg, Augsburg sowie Würzburg auf Rang fünf in der Liste der bayerischen Großstädte platziert. Geografisch liegt Regensburg am nördlichsten Punkt der Donau und den Mündungen ihrer linken Nebenflüsse Naab und Regen. Im Stadtgebiet selbst liegen zwei Donauinseln: der Untere und der Obere Wöhrd. Eine weitere Insel ist der Stadtteil Stadtamhof, wobei er ursprünglich zum nördlichen Uferbereich der Donau gehörte und erst durch den Bau des Europakanals, einer Schifffahrtsumgehung der Altstadt, zur Insel gemacht wurde. Im Regensburger Stadtgebiet grenzen gleich vier natürliche Großräume aneinander: der Fränkische Jura, der Bayerische Wald, die Donau-Ebene beziehungsweise die niederbayerische Lößebene (Gäuboden) sowie das niederbayerische Tertiär-Hügelland.
Regensburg vereint im Stadtbild über 1.500 denkmalgeschützte Gebäude. Davon wiederum bilden 984 im historischen Kern das Ensemble

„Altstadt mit Stadtamhof“, das 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Nicht zu übersehen ist der Dom St. Peter, das Hauptwerk der bayerischen Gotik Unter den Museen sind zum Beispiel das von der Stadt betriebene Historische Museum, am Dachauplatz neben der Minoritenkirche gelegen, sowie das Reichstagsmuseum im Alten Rathaus zu nennen mit der aus dem Mittelalter erhaltenen Folterkammer und dem Reichssaal, dem Veranstaltungsort des immerwährenden Reichstages. Viele weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage der Stadt Regensburg unter www.regensburg.de.