Das ist zumindest das Gesamtergebnis des Verkehrsclub Deutschland (VCD), das sich aus 347 Preisvergleichen ergeben habe, durchgeführt von Thomas Sauter-Servaes, Mobilitätsforscher der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Dabei seien 748 Ticketpreise, die sich auf elf Reisen in benachbarte Länder verteilen, einbezogen worden. Maßgeblich waren laut VCD die Unterscheidung „Bahn oder Flugzeug“ sowie der Punkt „Vorlaufzeit der Ticketbuchung“.

In Zahlen ausgedrückt war in 93 Prozent der Fälle eine Bahnfahrt günstiger als ein Flug: „Der durchschnittliche Flugpreis ist doppelt so hoch wie der Bahnpreis“, heißt es in einer Pressemitteilung des VCD, die am 11. Dezember 2013 veröffentlicht wurde. Dadurch werde bestätigt, dass die Bahn auf innerdeutschen und europäischen Kurzstrecken einen Preisvorteil biete.

Bahnfahren oder Fliegen? Ein Beispiel
Und je weniger Tage zwischen Buchungsdatum und Reisetermin liegen, umso mehr Geld würden Bahnreisende gegenüber Flugreisenden sparen. Beispiel: Eltern mit zwei Kindern, die eine Fahrt nach Amsterdam, Paris oder Wien einen Tag vor dem Reiseantritt buchen, sollen etwa 644 Euro sparen. Frühbucher, die mit der Bahn anreisen, seien ebenfalls im Vorteil: „Zwölf Wochen

vor Reiseantritt beträgt die durchschnittliche Ersparnis derselben Familie immer noch 321 Euro.“

Alle weiteren Teilergebnisse dieses Preisvergleiches im Auftrag des VCD, etwa zur Frage ob eine eintägige Geschäftsreise per Bahn oder Flugzeug günstiger ist, sind hier in der erwähnten Mitteilung zu finden.