In der „Bild am Sonntag“ wurden die sechs für Urlaubswillige günstigsten Städte präsentiert, wobei die Zahlen auf dem so genannten Hotel Price Index der Internetseite „Hotels.com“ beruhen.

In der lettischen Hansestadt Riga, die auch zum Weltkulturerbe zählt, kostet eine Nacht im Doppelbettzimmer nur 60 Euro, was einer Preissenkung von 24 Prozent entspricht. Damit liegt die Hauptstadt Lettlands auf Platz eins.

Hinter Riga folgt in der Rangliste im Nachbarland Estland Talinn. Hier liegen die Kosten für ein Zimmer mit Doppelbett bei 67 Euro – ein Minus von elf Prozent. Auch Talinn gehört zum Weltkulturerbe.

Auf Platz drei ist Prag zu finden mit Kosten für ein Doppelbettzimmer in Höhe von 70 Euro (21 Prozent weniger). Die Hauptstadt der Tschechen mit Burg und Brücken ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Dahinter folgt Budapest. In der größten und Hauptstadt Ungarns, an der Donau gelegen, ist das Zimmer mit Doppelbett einen Euro teurer, was einer Preissenkung von 23 Prozent gleichkommt.

Im Nachbarland Polen reiht sich Krakau ein mit 73 Euro für das Doppelbettzimmer (minus 19 Prozent). Die 750.000-Einwohner-Stadt ist ein beliebtes Städtereiseziel innerhalb der Republik – für

Polen und für Ausländer.

Auf Position sechs ist die Bundeshauptstadt der Deutschen zu finden: In Berlin müssen für ein Doppelbett im Zimmer 76 Euro gezahlt werden, was 14 Prozent weniger sind als in 2008. Vor allem bei ausländischen Touristen ist die Stadt an der Spree ein beliebtes Reiseziel.