Ein Holländer – war es der fliegende Holländer? – hat in einem sächsischen Dorf die alte Honecker-Iljuschin aufgetrieben und in sein Heimatland abtransportiert. 25.000 Euro sollen die Sachsen abgestaubt haben. Die einstige Kutsche des Generalsekretärs des Zentralkomitees der SED und Staatsratsvorsitzender der DDR sowie Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrates hat es in sich, sie wird zu einer Luxusdroschke umgebaut: Whirlpool, Sauna, Bar, drei Flachbildfernseher, Blu-ray-DVD-Player mit DVD-Kollektion, Küche mit Kombi-Mikrowelle, WLAN und Klimaanlage – ein Bad steht dem Aero-Apartment-Nutzer wohl auch zur Verfügung.

Das Etablissement ist für zwei Personen konzipiert. Der Innenraum wird aufs Modernste präpariert und ausgestopft. Das Cockpit, so die Planung, soll in originalem Zustand belassen werden. Obwohl das doch ein ideales Plätzchen für eine Dusche wäre. Hat sich schon mal jemand in einem Cockpit geduscht? Na also! Und dieser Ausblick erst.

Der Preis lässt tief blicken: 350 Euro für zwei Personen pro Nacht. 10 Tage Urlaub im Flieger kosten also 3.500 Euro. Kommt man da nicht schon um die halbe Welt? Na ja, immerhin müssen die reingesteckten 450.000 Euro wieder rauskommen.

Ganz schön abgehoben dieser Flugsaurier und doch so bodenständig!

Buchen kann man hier: vliegtuig@hotelsuites.nl