Scheinbar hatte es ihr auch der Jazz angetan, so dass sie kurze Zeit später zur Band Exodus stieß. In den folgenden Jahren experimentierte Björk immer wieder mit verschiedensten Stilrichtungen. Internationalen Erfolg feierte Björk mit den im Jahre 1986 gegründeten Sugarcubes, die aus der Band KUKL hervorgingen. Björk hatte hier die Rolle der Sängerin und Frontfrau inne. Ihr bekanntester Hit ist die Single Birthday aus dem Jahre 1988. Die Gruppe löste sich nach sechs Jahren bereits wieder auf. Danach startete Björk ihre Solokarriere. Den Anfang machet sie mit ihrem Album Debut im Jahre 1993. Seither veröffentlichte sie fünf weitere Sololaben Post (1995), Homogenic (1997), Vespertine (2001), Medolla (2004) und Volta (2007). Hinzu kommen eine Reihe von Compilations und Soundtracks. Neben der Musik entdeckte Björk ihre Leidenschaft zur Schauspielerei. Für Lars von Triers Dancer In The Dark wurde sie im Jahre 2000 engagiert und erhielt in Cannes dafür sogar den Preis als Beste Schauspielerin. Für diesen Film komponierte sie den Song I've Seen It All der mit einem Oscar nominiert wurde. Ihr Lebensgefährte Matthew Barney produzierte den Film Drawing Restraint 9, in dem auch Björk eine Rolle als Schauspielerin erhielt. Der Soundtrack stammt ebenfalls aus ihrer Feder.

Die Songs Declare Independence und Vertebrae By Vertebrae darauf sind auch auf ihrem neuesten Album Volta.

Beastie Boys

Sie nennen sich Mike D., M-C-A und der König des Rock, kommen aus dem amerikanischen Brooklyn und mögen fette Shakes und Pommes. Sie sind mit dem HipHop der frühen 80er Jahre aufgewachsen, und ihre Musik ist beeinflusst vom Hardcore und Rap. 1981 kamen die Beastie Boys groß heraus…