Mit ihrem Vater reiste Lauren viel herum und entdeckte bald ihre Liebe zur Schauspielerei. Sie schloss mit Auszeichnung ihr Studium in Englisch am Barnard College (Columbia University) ab. Im Jahre 1992 erhielt sie an der Southern Methodist University ihren Master für Schauspielerei. 2003 gründete sie ihre eigene Produktionsfirma Good Game. Neben Rollen in diversen Fernsehserien (Good Company, Townies oder Conrad Bloom) wurde sie vor allem durch die der Lorelai Gilmore in Gilmore Girls bekannt. Aber auch in größeren Kinoproduktionen glänzte sie mit Charme und Witz: Beispielsweise in der Kömodie Der Babynator an der Seite von Vin Diesel oder in Because I Said So als Maggie neben Diane Keaton.

Eva Mendes

Schauspielerin Eva Mendes wurde am 5. März 1974 in Miami geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach dem Highschoolabschluss besuchte sie die California State University in Northridge. Zu Gunsten der Schauspielerei brach sie ihr Betriebswirtschaftsstudium ab. Nach Werbespots, Musikvideos und kleineren Rollen in Fernsehserien und Kinderfilmen wurde Mendes international durch ihre Rolle in Training Day (2001) mit Denzel Washington und Ethan Hawke bekannt. Es folgten unter anderem 2 Fast 2 Furious (2003), Irgendwann in Mexiko mit Antonio Banderas und Johnny Depp, Hitch – Der Date Doktor (2005) und Ghost Rider mit Nicolas Gage. Eva Mendes ist mit dem peruanischen Filmproduzenten George Gargurevich liiert; sie lebt noch immer in Los Angeles.

India.Arie

Musikerin und Soulsängerin India.Arie wurde geboren am 3. Oktober 1975 in Denver, Colorado, India Arie Simpson. Da ihre Mutter Sängerin war, kam India schon früh mit Musik in Kontakt. Sie bekam Unterricht für Saxofon, Klarinette, Flügelhorn und Trompete und sang im Kirchenchor. Dann lernte sie Gitarre spielen.

Mit 13 Jahre zog sie mit ihrer Mutter nach Atlanta. Das Collegestudium brach India zu Gunsten ihrer Musikkarriere ab. Ihr Debütalbum Acoustic Soul (2001) enthält ausschließlich Eigenkompositionen. Es folgten Voyage To India (2002), das ein Jahr später mit dem Grammy als Bestes R'n'B-Album ausgezeichent wurde, und Testimony: Vol. 1, Life and Relationship (2006). Ihre bekanntesten Songs sind Video (2001) und Brown Skin (2001).