Ihren Durchbruch schaffte sie mit der Komödie Verrückt nach Mary (1998). Zu sehen ist die Blondine darüber hinaus unter anderem in Last Supper – Die Henkersmahlzeit (1995), Feeling Minnesota (1996) mit Keanu Reeves, Die Hochzeit meines besten Freundes (1997), Fear and Loathing in Las Vegas (1998), Being John Malkovich (1999), 3 Engel für Charlie (2000), Vanilla Sky mit Tom Cruise, Gangs of New York (2002), 3 Engel für Charlie – Volle Power (2003) und Liebe braucht keine Ferien (2006) mit Kate Winslet. Außerdem ist ihre Stimme im Original der Shrek-Trilogie zu hören. Cameron Diaz trennte sich nach vier Jahren Beziehung 2007 von Justin Timberlake.

Shannon Tweed

Shannon Tweed ist eine kanadische Schauspielerin und Fotomodell, hört auf den zweiten Vornamen Lee und wurde am 10. März 1957 in St. John's, Neufundland geboren. Das Modeln bildete den Anfang von Tweeds Karriere: So war sie im November 1981 Playmate des Monats und 1982 sogar Playmate des Jahres der Zeitschrift Playboy. Durch ihre Rolle in der Fernsehserie Falcon Crest fing sie mit der Schauspielerei an. Tweed hat in mehr als 60 Filmproduktionen mitgewirkt – in erster Linie im Low-Budget-Bereich –, aber auch in diversen Fernsehserien. Als Beispiele seien hier genannt Baywatch, Cagney and Lacey, Eine schrecklich nette Familie, Frasier, L.A. Law und 21 Jump Street mit Johnny Depp. Shannon Lee Tweed lebt seit 1986 mit Gene Simmons, dem Bassisten von Kiss, zusammen.

The Chemical Brothers

The Chemical Brothers gelten neben Fatboy Slim, The Prodigy und The Crystal Method als Wegbereiter des Big Beat. Zum britischen Duo gehören Tom Rowlands und Ed Simons. Zu Beginn ihrer Karriere nannten sie sich nach einem bekannten US-Duo The Dust Brothers, aber ihre zunehmende Popularität und die Androhung rechtlicher Konsequenzen bewog

sie 1995 zur Namensänderung. Ihr Debütalbum erschien im gleichen Jahr und heißt Exit Planet Dust. Dann folgten Dig Your Own Hole (1997), Surrender (1999), Come With Us (2002), The Singles '93-'03” (2004), Push The Button” (2006) und We Are The Night (2007). The Chemical Brothers gewannen 2006 je einen Grammy in der Kategorie Best Dance Recording für ihre Single Galvanize sowie Best Electronic/Dance Album für Push The Button.