Wie viele andere Personen aus dem öffentlichen Leben hatte auch die gebürtige 32-jährige Engländerin an den Protesten gegen Atomkraft in und um Gorleben teil genommen. Zudem ist sie Mitglied der globalisierungskritischen Aktionsgruppe "attac" und hatte zum friedlichen Protest gegen

Castortransport und Laufzeitverlängerung von AKWs aufgerufen.
Das allein regt noch niemanden auf. Wenn Miss Roche bei ihrem Wunsch der Verhinderung des Gesetzes zur Verlängerung der AKW-Laufzeiten nicht auch noch zu einem anderen, reichlich unorthodoxen, Mittel gegriffen hätte. Sie bot Bundespräsident Christian Wulff Sex als Belohnung an, wenn er das Gesetz nicht unterstützt und sein Veto einlegt. O-Ton in einem Interview für den "Spiegel":"Ich würde anbieten, mit ihm ins Bett zu gehen, wenn er es nicht unterschreibt.

Und dieses Angebot hatte sie auch gut durchdacht und sowohl ihren Ehepartner als auch die Frau des Bundespräsidenten in die Überlegung mit einbezogen. Ihr Mann, Martin Keß, sei "einverstanden" und wie Präsidentengattin Bettina Wulff, die nur fünf Jahre älter als die Moderatorin ist, habe sie auch Tattoos.

Ein Schelm wer nun böses denkt und der grundehrlichen Frau Roche Eigenwerbung auf jeden Gebiet unterstellt. Sie selbst sagt von sich ihr Antrieb sei ein anderer, nämlich Angst."Die Regierung macht mir Angst. Asse macht mir Angst. Verseuchtes Grundwasser macht mir Angst," so Roche.

Wer weiss ob sie nicht Christian Wulff Angst macht.