Ralf Schuhmachers Gattin Cora schrieb ihrem Personal Zettel, wenn sie an deren Arbeit etwas zu beanstanden, oder wichtige Verhaltensregeln mitzuteilen hatte, die klebte sie dann an die Kühlschranktür.

Inzwischen schon legendär die Nachricht. "Wo sind schon wieder die ganzen Bananen?“ Ja wo sind sie denn? Doch Obst war nicht das einzige was im Schuhmacher-Haushalt verschwand, sondern auch "Schreibstifte",Servietten, Blöcke, Handcreme,Chinasuppen und Küchenrollen. Man könnte meinen die Angestellten verliessen das Anwesen regelmässig mit prall gefüllten Taschen.

Und das war längst nicht alles. Offenbar weigerte sich das Hauspersonal standhaft Coras Anweisungen zu folgen. Es wurden ständig zu grosse Servietten gekauft, der Tisch nicht ordentlich abgewischt und das Spielzeug der Kindern nicht "logisch" verstaut.

Da drängt sich die Frage auf, wieso Frau Schuhmacher nicht mal persönlich das Wort an ihr Personal richtete, sondern eine Nachricht nach der anderen textete. Zumal texten nicht zu ihren grossen Talenten zu zählen scheint, sagte sie doch in einem Interview über sich selbst: "Ich bin büchermäßig nicht so lesetechnisch unterwegs". Macht ja nichts.

Vielleicht liegen Coras Talente ja in der Hausarbeit und sie versucht es mal ohne Personal? Dann müsste sie auch keine Zettelchen mehr schreiben und sich so arg

ärgern. Könnte das Spielzeug der Kinder logisch aufräumen und ganz viel eigene Wäsche in ihrer Waschmaschine waschen, zwischendurch Chinasuppe mit Banane schlürfen und sich nach dem Mahl den Mund mit einer Serviette in der richtigen Grösse abwischen. Klingt doch traumhaft und würde so viel Geld sparen.