Die Sprecherin der Behörde, Ellen Borakove, berichtete: "Herr Heath Ledger starb an einer akuten Vergiftung durch die Kombination der Wirkstoffe Oxycodon, Hydrocodon, Diazepam, Temazepam, Alprazolam und Doxylamin (...). Wir haben daraus geschlossen, dass es sich um einen auf Medikamentenmissbrauch basierenden Unfalltod handelt." Das meldeten "NBC", "people.com" und das deutsche Boulevardblatt "Gala".

Bei den Wirkstoffen handelt es sich um die Inhaltsstoffe von Schmerzmitteln, Hustenblockern, Medikamenten gegen Angstzustände und Schlaflosigkeit, so wie Schlafmitteln. All diese Arzneien waren dem Schauspieler verschrieben worden.

Vor allem für die Familie

von Ledger bedeutet diese lang ersehnte Nachricht eine Erleichterung. Sie hatten unter den Mutmaßungen über Selbstmord und illegalen Drogenmissbrauch sehr gelitten.

Sie gaben nach der Veröffentlichung des Autopsieergebnisses folgende Erklärung ab. "Heaths unbeabsichtigter Tod soll eine Warnung sein über die versteckten Gefahren bei der Einnahme verschiedener Mittel, selbst in geringer Dosierung", hieß es darin.

Heath soll vermutlich in den nächsten Tagen in seiner australischen Heimat in Perth, im Familiengrab neben seinen Großeltern, beigesetzt werden. Seine Exverlobte und Mutter seiner Tochter Matilda, Michelle Williams ist am Mittwoch in Perth eingetroffen. Der Tod von Heath habe ihr das Herz gebrochen, sagte sie gegenüber dem "People"-Magazin.

"Ich bin die Mutter des gutherzigsten, übermütigsten, schönsten kleinen Mädchens, das ein genaues Abbild seines Vaters ist. Alles, an das ich mich klammern kann, ist seine Präsenz in ihr, die sich jeden Tag aufs neue enthüllt. Seine Familie und ich sehen Matilda, wie sie mit Bäumen und großen Tieren flüstert und sich rasend schnell weiterentwickelt und wir wissen, dass er noch bei uns ist. Sie wird mit den besten Erinnerungen an ihn aufgezogen."