Die Befragung wurde im Auftrag des Digitalverbands Bitkom e.V. durchgeführt. Was die Nutzung des Online-Angebots betrifft, kaufen 33 Prozent Arzneimittel „schon standardmäßig in Online-Apotheken“ und sechs Prozent „für gewöhnlich bei einem Online-Händler wie zum Beispiel Amazon“.

Etwas mehr als ein Viertel der Antwortenden, nämlich 26 Prozent, kaufen regelmäßig bei einer Internetapotheke ein, etwa ein Drittel (35 Prozent) tun dies manchmal und 23 Prozent selten. Die restlichen 16 Prozent gaben an, bislang erst einmal auf diesem Wege Medizin eingekauft zu haben.

Online-Apotheken: Hohe Kundenzufriedenheit?
Weitere Zahlen hat der Bitkom in puncto Zufriedenheit der Kunden mit Internetapotheken veröffentlicht. Diese Angaben, die bisherigen und die folgenden Zitate stammen aus einer Pressemitteilung des Verbands, die am 23. März 2017 veröffentlicht wurde.

Von den Befragten sagten 97 Prozent, dass sie grundsätzlich mit dem Shoppen von Arzneimitteln bei Versandapotheken zufrieden sind. Davon sind 55 Prozent sehr zufrieden. „Dabei punkten die Online-Apotheken vor allem beim Preis-Leistungsverhältnis. Damit sind 98 Prozent der Kunden sehr“ zufrieden beziehungsweise „eher zufrieden“.

Hohe Prozentwerte gibt es zudem in Bezug auf die Qualität und die Auswahl der Medikamente (95 Prozent) sowie Liefergeschwindigkeit (93 Prozent).

Was die Beratung von Online-Apotheken anbelangt, zeigt sich folgendes Zahlenbild: 26 Prozent der Teilnehmer sind mit der Beratungsleistung zufrieden, 29 Prozent sind unzufrieden. 45 Prozent haben sich zu diesem Aspekt nicht geäußert, beispielsweise „weil sie das Beratungsangebot noch nie beansprucht haben“.

Online-Apotheke versus Apotheke vor Ort
„Versandapotheken verbessern die Lebensqualität von

Millionen Menschen. Die Online-Bestellung von Medikamenten ist oftmals kostengünstiger als der Weg in die Apotheke und spart darüber hinaus gerade in ländlichen Regionen Zeit und Mühe“, meint Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bitkom. Darüber hinaus werde die Beratung „stetig ausgebaut“, etwa durch eine Beratung per Video.

Die Frage bleibt, ob mit diesen Maßnahmen früher oder später noch mehr Bürger davon überzeugt werden, ihre Arznei online zu kaufen. Schließlich gibt es insbesondere ältere Personen, die den sozialen Kontakt zu „echten“ Menschen suchen und brauchen, weil sie allein zu Hause leben und keinen oder kaum Besuch bekommen.

Zur Methodik: Die Befragung wurde von Mitarbeitern des Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt. Die Teilnehmerzahl beträgt 1.003 Bundesbürger der Altersgruppe ab 14 Jahre. Somit ist diese Erhebung repräsentativ.