In den USA hat Amazon vor Ostern zeitweilig tausende Bücher für Erwachsene – darunter auch etliche homoerotischer Natur – sperren lassen. Auf „Bild.de“ ist zu lesen, dass eben jene Bücher jetzt auf der deutsche Homepage von Amazon in den Suchergebnissen auftauchen – allerdings in den Kategorien „Sachbuch“ oder „Ratgeber“: Im Selbstversuch wurde unter ersterem an oberster Stelle „Ratgeber Analsex: Tipps und Tricks für sicheren Analverkehr und genussvolle Anal-Erotik“ von Alexa Adore und Joe Toro gelistet, auf Position drei steht „Sex für Fortgeschrittene: Der Erotik-Ratgeber, von dem die Welt spricht“ von Arne Hoffmann. Dahinter könnte entweder ein Programmierfehler stecken oder ein Hackerangriff mit Racheabsichten… In Sachen Twittern ist Hollywood-Schauspieler Ashton Kutcher derzeit der Tonangeber: Der 31-Jährige hat den Fernsehsender CNN geschlagen. Im Internet-Netzwerk Twitter erreichte er schneller eine Million Mitleser, so genannte Follower, als der US-amerikanische Nachrichtensender. Darum tat Kutcher denn auch twitternd auf seinen Account kund: „Victory Is Ours“ („Der Sieg gehört uns“). CNNs Antwort: „Ashton Kutcher ist der erste, der eine Million Anhänger bei Twitter im Wettbewerb mit CNN hat.“ Der Schauspieler hatte als Dank ein Videospiel an Mitleser Nummer eine Million ausgelobt und vorab verbreitet, dass es ein ziemlicher Schlag für die etablierten Medien wäre, wenn er allein es schaffe, CNN zu schlagen.
Das Videoportal Youtube nimmt hunderte Fernsehserien und Hollywood-Filme in sein Angebot auf. Zunächst kommen aber nur US-amerikanische Nutzer in den Genuss, wobei die anderen Länder laut

YouTube-Blog „so schnell wie möglich“ folgen sollen. Für diese Angebotserweiterung wurden Nutzungsverträge, etwa mit BBC, CBS, MGM und Sony, abgeschlossen. Finanziert wird das Anbieten der Serien und Filme durch Werbung, die vor und nach dem Abspielen eingeblendet wird. Gezeigt werden erst einmal ältere Produktionen, wie zum Beispiel „Starsky und Hutch“ oder der Film „Cliffhanger“ mit Sylvester Stallone.