Am Wochenende hat die Schweizer Zeitung „Sonntag“ ein Interview mit Peter Fox abgedruckt. Darin sprach der 37-Jährige vom Ende seiner noch jungen Solokarriere: „Der anstehende Festivalsommer wird der letzte sein, an dem

ich solo auftreten werde.“ Ihm sei der Rummel um seine Person ganz einfach zu groß geworden: „Auf der Straße werde ich dauernd erkannt und meine Privatsphäre leidet darunter massiv“, so Fox weiter.
Bei Warner Music, seiner Plattenfirma, herrschte Überraschung vor: „Wir wurden von der Meldung überrascht“, wird Mitarbeiterin Nicole Schmidt auf „Bild.de“ zitiert – von einem Rücktritt Fox’ wisse dort niemand etwas. Am Abend meldete sich Norbert Rudnitzky von Warner Music zu Wort: „Er hat das aus seiner Gemütslage heraus gesagt.“ Dennoch habe sein Vertragskünstler auch gemeint, was in der Zeitung zu lesen war: „In Interviews war schon oft zu lesen, dass ihm der Medienrummel in letzter Zeit zu viel geworden ist“. In jedem Fall wolle der Hip-Hop- und Reggae-Musiker sich die kommenden zwei Jahre in erster Linie auf seine Band Seeed konzentrieren, wo er einer der drei Frontmänner ist. Ob Fox danach wieder allein seinen Weg geht, ist offen. Es sei auch denkbar, dass Peter Fox sich 2012 gänzlich neu erfindet, hieß es von Labelseite aus. Das neue Seeed-Album soll 2010 erscheinen.