Die Stimmband-Operation des Sängers, Bill Kaulitz, ist nach Angaben seines Managers gut verlaufen."Bei der Operation lief alles nach Plan, und der Arzt ist sehr zuversichtlich."

"Tokio Hotel" mussten erst ihre komplett ausverkaufte "1000 Hotels“ Europa-Tournee absagen und später auch ihre US-Tour, nachdem Ärzte beim 18-Jährigen Sänger eine Zyste an den Stimmbändern diagnostizierten. "Eine Untersuchung hat ergeben, dass sich auf einem der Stimmbänder eine Verdickung gebildet hat (...). Sie muss (...) operativ entfernt werden.“

Seitdem zittern die Fans und fragen sich ob es eine Zukunft für "Tokio Hotel" geben wird. Bills Zwillingsbruder Tom hatte schon gewitzelt, er müsse wohl jetzt singen lernen.

Auch wenn die Operation erfolgreich war, bleibt noch eine Sorge. "Der behandelnde Arzt von Bill

ist einer der besten Ärzte, die es auf seinem Gebiet gibt.“ "Ob die OP allerdings wirklich so gelungen ist, dass Bills Stimme genauso klingt wie vorher“, könne man leider noch nicht sagen. Und die Ungewissheit wird vermutlich noch eine ganze Weile bleiben, denn erst einmal muss Bill seine Stimme ausgiebig schonen. Danach folgt eine Reha.

Vorerst kommuniziert Bill per Kreidetafel. Die hat ihm sein Bruder Tom geschenkt.In einem E-Mail-Interview mit der „Bild am Sonntag“ (BamS) hatte Gitarrist Tom Kaulitz gesagt: "Bill möchte nur so kurz wie irgend möglich im Krankenhaus bleiben. Wahrscheinlich wird er es da nur so ein bis zwei Tage aushalten.“ Alle in der Band hätten grosse Angst um Bills Stimme.