Mit dem Betreff „Jetzt in die Zukunft blicken! Tierpark Berlin braucht Ihre Hilfe“ haben die sogenannten Freunde Hauptstadtzoos, also die Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoologischem Garten Berlin e.V., in diesem Monat Wurfpost an Berliner Haushalte schicken lassen.

Tierpark Berlin im Kurzporträt
Diese Institution im Osten der Hauptstadt wurde am 2. Juli 1955 eröffnet. Damals hatte er eine Fläche von 60 Hektar, mittlerweile sind es 160 Hektar, womit er der größte Landschaftstiergarten Europas ist.

Dort leben etwa 7.500 Tiere, die sich auf ungefähr 900 Arten verteilen – es waren schon einmal etwa 10.000 Tiere und mehr als 1.000 Arten. Seit seinen Anfängen bis zum Jahr 2010 wurden über 90 Millionen Besucher gezählt. Laut der Hauptstadtzoo-Freunde sind es jährlich eine Million Besucher.

Video

Die geplanten Veränderungen
„Nunmehr steht der Tierpark vor einer seiner größten Herausforderungen: Es gilt, die Besonderheiten zu bewahren und gleichzeitig den Tierpark für die Zukunft zu gestalten. Hierzu zählt neben einer generationsübergreifenden Familienfreundlichkeit vor allem die Verbesserung der Tierhaltung“, heißt es in dem Schreiben.

Wie hoch die veranschlagten Kosten sind, wird nicht genannt. „Jedoch erfordern Verbesserungen und Investitionen in der Tierhaltung sowie in den Tier- und Grünanlagen ein zusätzliches finanzielles Engagement.“

Die Hilfsmöglichkeiten
Helfen können die Bürger Berlins durch eine Spende und/oder durch eine Mitgliedschaft im Förderverein. Der Mindestbeitrag für Mitglieder liegt bei 30 Euro pro Jahr. Diese haben folgende Vorteile:

- 20 Prozent Rabatt auf die Jahreskarte für Tierpark, Zoo und Aquarium
- 50 Prozent Ermäßigung auf den Tageseintritt in den Hauptstadtzoos
- kostenfreie Sonderführungen und Vorträge
- regelmäßige Informationen über die Arbeit beider Zoos

Nähere Informationen gibt es telefonisch unter der Spendenhotline-Nummer 0900 1000576 und per E-Mail an info@freunde-hauptstadtzoos.de.